Go Digital

Fördergelder vom Staat für Digitalisierung Ihrer Geschäftsprozesse


2. August 2018, von in IT-Infrastruktur

Go Digital ist der Titel eines Förderprogramms für Handwerksbetriebe und mittelständische Unternehmen. Statt eigenes Kapital aufzuwenden, gibt es bis zu 16.500 € vom Staat, die für die Optimierung der IT mittels digitaler Lösungen eingesetzt werden können.

Wir verraten, wie Sie an die Fördergelder herankommen und welche Voraussetzungen Ihr Unternehmen dazu erfüllen muss.

Go Digital – ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie

Das Förderprogramm Go Digital gliedert sich in drei unterschiedliche Module und wurde expliziert für das Handwerk und mittelständische Betriebe entwickelt, die im Zuge der Digitalisierung vor einer großen Herausforderung stehen. Ziel der Initiative ist es, die Unternehmen dabei zu unterstützen, mit den aktuellen Entwicklungen Schritt zu halten und die Weichen für die Zukunft zu stellen.

Die Module „Digitale Markterschließung“, „IT-Sicherheit“ und „Digitalisierte Geschäftsprozesse“ fördern dabei Beratungsleistungen, die auf alle Aspekte rund um die Themen Online-Handel, Digitalisierung des Geschäftsalltag und dem steigenden Sicherheitsbedarf der digitalen Vernetzung ausgerichtet sind.

go digital fördergelderGo Digital – Voraussetzungen für den Erhalt der Fördergelder

Typisch für staatliche Fördermittel unterliegen auch die Gelder des Projekts Go Digital einigen Restriktionen und Bedingungen. Diese fallen aber verhältnismäßig milde aus, sodass mittelständische Unternehmen ohne viel Eigenaufwand von der Initiative profitieren können.

Betriebe, die die bis zu 16.500 € Fördergelder einstreichen möchten, müssen lediglich bei Vertragsabschluss folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Unternehmen gewerblicher Wirtschaft oder Handwerksbetriebe
  • Der Unternehmenssitz muss in Deutschland liegen
  • Die Betriebsgröße darf bei max. 100 Mitarbeitern liegen
  • Der Jahresumsatz bzw. die Jahresbilanzsumme darf den Betrag von 20 Millionen Euro nicht überschreiten
  • Förderfähigkeit nach der De-minimis-Verordnung

Go Digital – diese IT-Dienstleistungen werden gefördert

Das staatliche Förderprogramm setzt bereits am Beginn der Entscheidung für die Optimierung digitaler Projekte an. Unternehmen und Handwerksbetriebe, die die Voraussetzungen erfüllen, profitieren von einer Förderung für die Beratung während der Planungs- und Umsetzungsphase. Dabei sind bis zu 16.500 € und 30 Beratertage innerhalb eines Zeitraums von sechs Monaten drin.

Hintergrund des Programms des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie ist, dass sich viele Unternehmer aus dem Mittelstand davor scheuen, aus der Eigeninitiative heraus digitale Optimierungsmaßnahmen in Angriff zu nehmen. Oft ist der Nutzen von beispielsweise CRM-Systemen und Dokumentenmanagement-Software für den „Laien“ nicht gleich erkennbar. Eigenes Know-how ist nicht vorhanden, die Sorge für explodierenden Kosten und einem hohen Aufwand, der die Betriebsabläufe stört, ist groß.

Beantragung der Go Digital Fördergelder

Unternehmer, die Interesse an der Realisierung digitaler Projekte im Rahmen des Förderprogramms haben, aber den Prozess der Beantragung scheuen, können beruhigt sein. Die Antragsstellung erfolgt einzig und allein über autorisierte IT-Beratungsunternehmen. Diese sind ebenfalls für die so genannte Verwendungsnachweisprüfung und die anschließende Abrechnung zuständig. Ergo: der Eigenaufwand für Geschäftsführer, Inhaber und Handwerkermeister reduziert sich nochmals um ein Vielfaches.

Fördergelder einstreichen, Geschäftsprozesse digitalisieren

Die Partner des IT-SERVICE.NETWORK setzen genau an diesem Punkt an. Nach dem Credo „Jeder konzentriert sich auf das, was er am besten kann“ optimieren die erfahrenen IT-Dienstleister die Infrastruktur mittelständischer Unternehmen. Die Beratung erfolgt dabei auf Augenhöhe, die verschiedenen Systeme, Möglichkeiten und deren individuelle Vorteile werden verständlich erklärt, die anschließenden Aufgaben professionell durchgeführt.

Angefangen von der Zielformulierung über die Analyse und Dokumentation der Geschäftsprozesse über die Recherche passender IT-Lösungen und die anschließende fachgerechte Implementierung, verfolgen die Partner des IT-SERVICE.NETWORKS einen ganzheitlichen und kundenfreundlichen Ansatz.

Für den Mittelstand und das Handwerk bedeutet das: Freie Fahrt Richtung Digitalisierung – und dabei noch eine ganze Menge Kosten sparen.

Folgende IT-SERVICE.NETWORK Partner sind autorisierte Go Digital Unternehmen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie:

cns computer & netzwerk service gmbh, Fürth

Bindt Systems GmbH, Garbsen

edvXpert GmbH, Köln

Sigma-IT GmbH, Ludwigsburg

Krampe EDV-Dienstleistungen/Kramcor Optimierungskonzepte, Werl

Sanitärtechnik Manfred Hein, 7. August 2018 um 12:45

Danke für den Hinweis. Ich werde mich einmal erkundigen.

Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.