Wir definieren:

Cloud Definition

Was bedeutet Cloud?

Die Cloud (engl. Wolke) ist im IT-Umfeld die Abkürzung für Cloud Computing und wird auch häufig als Rechnerwolke, Datenwolke oder Internetwolke bezeichnet. In der Cloud lassen sich beispielsweise Dateien sichern oder Softwareanwendungen nutzen – und zwar ohne, dass sie auf einem stationären Rechner oder im eigenen Netzwerk gespeichert oder installiert werden müssen. Es handelt sich quasi um miteinander verknüpfte Rechnernetze.

Wie funktioniert Cloud?

Die Nutzung der Cloud-Dienste zum Beispiel für Speicherplatz, Rechenleistung oder Software als Dienstleistung wird mittels technischer Schnittstellen und Protokolle sowie über Webbrowser möglich. Ohne Internetanschluss oder Intranet ist die Nutzung von Cloud-Lösungen häufig nur eingeschränkt bzw. kaum möglich.

Was ist die Cloud?

Als Cloud-Lösungen werden sowohl cloudbasierte IT-Infrastrukturen als auch cloudbasierte IT-Systeme und IT-Anwendungen bezeichnet. Generell kann es als Auslagern von Daten oder Anwendungen der Firmenrechner oder Firmennetzwerke beschrieben werden. Zu den Cloud-Diensten zählen IaaS, PaaS und SaaS. Beispiele für konkrete Anwendungen dieser Cloud-Lösungen sind externe Datensicherung, E-Mail-Archivierung, Serverleistung, PC-Arbeitsplätze oder Firewall.

Generell können drei Cloud-Arten unterschieden werden:

  • Public Cloud
  • Private Cloud
  • Hybrid Cloud
Bei der Entscheidung für eine Cloud-Lösung sowie der Implementierung selbiger unterstützt ein IT-Dienstleister.

Cloudlösungen – Vorteile und Risiken der Nutzung?

Die Möglichkeiten Cloud Computing zu nutzen, sind vielfältig. Generell dient der Einsatz von Cloudlösungen aufgrund

  • flexibler Budgetplanung
  • (kosten)effizienter Gestaltung von Produktions- und Geschäftsprozessen
  • geräteübergreifende, standortunabhängige Zusammenarbeit
  • Daten-Archivierung
Vorteile:
  • Cloudlösungen ermöglichen Virtualisierung
  • Cloudlösungen werden nach Dauer der Nutzung abgerechnet. Kosten für Software und Hardware lassen so sich einsparen.
  • Cloudlösungen sind variabel. Die benötigten Cloud-Kapazitäten sind bei schwankender Nachfrage kurzfristig an den Bedarf anpassbar
Risiken:
  • Gewährleistung von Datensicherheit und Datenschutz in der Cloud
  • Abhängigkeit (Lock-in-Effekt) vom jeweiligen Cloud-Anbieter bzw. unvollständige Migration der Daten bei einem Anbieterwechsel

Cloud-Arten

Cloudlösungen sind individuell zu treffen und können variieren. Jedoch können grundsätzlich drei Cloud-Arten hierbei unterschieden werden:

  • Public Cloud
    • öffentliche Datenwolke eines Providers, der seine Dienste offen über das Web für jedermann zugänglich macht. Beispiele: Google-Docs oder Microsoft Office 365, Dropbox oder SAP Business by Design
  • Private Cloud
    • eine Cloud, die nur Ihrem Unternehmen zu Verfügung steht – entweder stationär vor Ort (On Premises) oder in einem eindeutig bestimmten Rechenzentrum
  • Hybrid Cloud
    • die Kombination aus privater und öffentlicher Datenwolke

Die passende Service-Dienstleistung finden Sie hier.

IT-Dienstleister finden