Backsourcing – Definition

Hier finden Sie verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Thema IT.

Was ist Backsourcing?

Der Begriff Backsourcing (deutsch: Wiedereinlagerung) bezeichnet die Rückabwicklung von zuvor ausgelagerten Unternehmensprozessen an externe Dienstleister. Demnach definiert der Begriff eine Gegenreaktion vom Outsourcing, indem die Geschäftsbeziehung mit einem IT-Dienstleister beendet und die IT-Prozesse wieder Unternehmensintern übernommen werden. Diese Re-Integration von IT-Funktionen kann unterschiedliche Gründe haben, häufig gründet sie jedoch auf einer problembehafteten Geschäftsbeziehung zu dem Dienstleister.

Für ein erfolgreiches IT-Backsourcing ist es grundlegend, dass eigene IT-Mitarbeiter die Unternehmensprozesse problemlos und ohne langwierige Einarbeitungszeit übernehmen können. In der Regel sollten IT-Dienstleister daher zum Ende einer Kundenbeziehung ausführliche IT-Dokumentationen bereitstellen. Eine Alternative zum Backsourcing ist die Suche nach einem anderen IT-Dienstleister.

Das Lexikon für IT-Begriffe

In unserem Lexikon finden Sie Definitionen, Beschreibungen und verständliche Erklärungen zu den relevantesten Fachbegriffen rund der IT-Branche.

Zur Übersicht aller Begriffe

Weitere IT-Dienstleister finden

IT-Dienstleister finden

Über 400 Standorte deutschlandweit

Weitere Beiträge