Change Management – Definition

Was ist Change Management?

Mit dem Begriff Change Management werden das Management und die Umsetzung von Veränderungen (engl. „Change“) in Unternehmen bezeichnet. In der Regel geht es darum, bestehende Prozesse und Abläufe in einen vorab definierten Zielzustand zu führen. Übergeordnetes Ziel ist es, den gewünschten Zustand auf Basis einer detaillierten, strukturierten und sinnvollen Planung zu erreichen, die bis zum Erreichen des Solls permanent überwacht und gesteuert wird.

Faktoren für Change Management

Veränderungen, die im Rahmen des Change-Prozesses durchgeführt werden, haben meist den Anspruch, die Modernität und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu sichern. Faktoren, die Veränderungsprozesse nötig machen, können dabei sein:

  • Digitalisierung/technischer Fortschritt
  • Globalisierung der Märkte
  • Internationalisierung des Unternehmens
  • Politische oder soziale Veränderungen (neue Gesetze, ökologische Auflagen, Erhöhung der Mitarbeiterzufriedenheit, Fachkräftemangel)
  • Erhöhung der Dynamik

Change Management – Instrumente & Methoden

Je nach Umfang der angestrebten Prozessveränderungen greifen Unternehmen auf externe Experten und Berater zurück, die sie bei ihrer Zielerreichung unterstützen und verhindern, dass eine zu starke Innensicht das Projekt gefährdet. Allen definierten Maßnahmen gehen dabei eine gründliche Analyse im Kontext sowie die Erstellung eines Zeitplans voraus. Im Anschluss daran werden einzelne Instrumente, Teil-Maßnahmen und Methoden definiert. Tipp: Lesen Sie dazu unseren Artikel „Change Management – so geht es richtig“.

IT-Dienstleister finden