Cryptomining – Definition

Was ist Cryptomining?

Als Cryptomining ist das „Abschürfen“ von Einheiten einer Cryptowährung wie Bitcoin zu verstehen. Da solche rein digitalen Währungen nicht von Staaten oder Banken verwaltet und ausgegeben werden, benötigen sie sogenannte Cryptominer, die sämtliche Transaktionen aufzeichnen, verifizieren und verbuchen. Nur so kann sichergestellt werden, dass mit einer Geldeinheit zeitgleich immer nur eine Transaktion ausgeführt wird. Cryptominer werden nach erfolgreicher Bearbeitung der Transaktion anteilig bezahlt.

Wie arbeiten Cryptominer?

Die Cryptominer selbst machen beim Mining nicht viel, sondern lassen ihre Computer die komplexen Daten mittels Blockchain verarbeiten. Aufgrund der hohen Rechenleistung, die für das Cryptomining benötigt wird, dauert das Minen nicht nur extrem lange, sondern fordert auch einen hohen Stromverbrauch.

Lesen Sie in unserem Blog, wie das Cryptomining im Detail funktioniert

Ist Cryptomining legal?

Cryptomining ist an sich komplett legal, manche Cryptominer nutzen aufgrund der oben genannten Nachteile jedoch Fremdsysteme für ihre Arbeit. Dieses Phänomen nennt man Cryptojacking. Wird von Cryptominern (auch Crypto-Minern) umgangssprachlich geredet, sind oft nicht die Miner, sondern Programme gemeint, die fürs Cryptojacking genutzt werden, also auf gekaperten Systemen unbemerkt nach digitaler Währung schürfen.

Zurück zur Übersicht

IT-Dienstleister finden