Datenpanne – Definition

Hier finden Sie verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Thema IT.

Was ist eine Datenpanne?

Eine Datenpanne (auch: ein Datenschutzvorfall) liegt vor, wenn Unbefugte Zugriff zu einem Unternehmensnetzwerk erlangen konnten und es somit zu einem Problem hinsichtlich des Datenschutzes beziehungsweise der Datensicherheit gekommen ist. Dies kann schwere Folgen für das Unternehmen nach sich ziehen. Beispielsweise entstehen hohe Kosten durch die Behebung der Datenlücke und gegebenenfalls eines Datenverlusts sowie durch ein Bußgeld durch die zuständigen Aufsichtsbehörde. Ein Datenschutzvorfall ist nämlich in jedem Fall umgehend vom betroffenen Unternehmen zu melden.

Formen einer Datenpanne

Mit dem Begriff der Datenpanne wird eine Vielzahl an Vorfällen definiert, die die Gefährdung der Sicherheit von personen- und unternehmensbezogenen Daten betreffen können. Meist wird hierbei der unbefugte Zugriff auf die jeweiligen Daten bezeichnet, er umfasst gleichzeitig aber beispielsweise auch die fälschliche Veränderung, Veröffentlichung oder gar die Vernichtung von Daten. Somit gilt auch eine unbeabsichtigte E-Mail-Fehlleitung als Datenpanne.

Verhinderung von Datenpannen

Grundsätzlich ist jedes Unternehmen laut DSGVO gesetzlich dazu verpflichtet, seine Daten präventiv vor Datenlecks und Datenpannen zu schützen. Zur Verhinderung von Datenpannen sind Maßnahmen wie die Pflege eines umfassenden und lückenlosen Daten-Managements sowie regelmäßige Sicherheitschecks sinnvoll.

Das Lexikon für IT-Begriffe

In unserem Lexikon finden Sie Definitionen, Beschreibungen und verständliche Erklärungen zu den relevantesten Fachbegriffen rund der IT-Branche.

Zur Übersicht aller Begriffe

Weitere IT-Dienstleister finden

IT-Dienstleister finden

Über 400 Standorte deutschlandweit

Weitere Beiträge