Wir definieren:

Was ist DevOps?

DevOps Definition

Unter DevOps versteht man im Allgemeinen einen Prozessverbesserungsansatz im Bereich der Softwareentwicklung bzw. Software-Administration. Dabei verbindet DevOps Standardmodelle für Softwareentwicklung und IT-Betrieb miteinander und überträgt agile Methoden auf den IT-Bereich.

Der Begriff leitet sich von den zwei Teilbereichen der Softwareentwicklung ab. Auf der einen Seite stehen die Devs, also die Entwickler („Developer“), auf der anderen die Ops, also der IT-Betrieb („Operations“).

Zahlreiche Konzerne wie beispielsweise Amazon oder Facebook setzen bereits seit langem DevOps ein. Allerdings ist DevOps weder eine eigene Methode, noch ein einzelnes Tool. Stattdessen lässt sich DevOps als Unternehmenskultur verstehen, die die Zusammenarbeit zwischen den Devs, Ops und der Qualitätssicherung langfristig verbessern soll.

Nutzen, Vorteile & Nachteile von DevOps

Ziel ist es, in Unternehmen für eine effektivere und effizientere Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Abteilungen zu sorgen. Außerdem steht die schnelle Umsetzung stabiler, hochwertiger Software im Vordergrund. Einerseits wird die Komplexität des Software-Entwicklungszyklus vereinfacht, andererseits lassen sich damit auftretende Probleme während der Softwareentwicklung schneller lösen. Grund dafür ist vor allem, dass die Software weniger Freigabeprozesse durchläuft und schneller an den Kunden ausgespielt werden kann.

IT-Dienstleister finden