DSL – Definition

Hier finden Sie verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Thema IT.

Was ist DSL?

Der Begriff DSL (Abkürzung für: Digital Subscriber Line) bezeichnet eine Form der (schnellen) Datenübertragung über bestehende Telefonleitungen aus Kupfer. Eine DSL-Leitung ist, ähnlich wie andere Breitband-Leitungen, für die Versorgung mit Telefon- und Internetanschlüssen zuständig und somit in der heutigen Zeit sowohl in privaten als auch beruflichen Bereichen unverzichtbar.

ISDN vs. DSL vs. Glasfaser

Es existieren verschiedene DSL-Angebote, diese sich wesentlich in der Übertragungsgeschwindigkeit der Daten, dem Service des Anbieters und den anfallenden Gebühren voneinander unterscheiden. DSL ist heutzutage noch vorwiegend in ländlichen Gebieten aufgrund der lokalen Infrastruktur vertreten. Mittlerweile wechseln jedoch immer mehr Kunden von DSL-Netzen zu Glasfasernetzen, da letztere noch höhere Geschwindigkeiten in der Datenübertragung vorweisen können. Somit stellt eine DSL-Leitung die mittlere Übertragungsgeschwindigkeit dar: Sie unterliegt zwar der noch schnelleren Glasfaser-Verbindung, weist aber eine höhere Geschwindigkeit als eine ISDN-Leitung auf.

Das Lexikon für IT-Begriffe

In unserem Lexikon finden Sie Definitionen, Beschreibungen und verständliche Erklärungen zu den relevantesten Fachbegriffen rund der IT-Branche.

Zur Übersicht aller Begriffe

Weitere IT-Dienstleister finden

IT-Dienstleister finden

Über 400 Standorte deutschlandweit

Weitere Beiträge