LTE – Definition

Hier finden Sie verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Thema IT.

Was ist LTE?

LTE (Long Term Evolution) bezeichnet den Mobilfunkstandard der 4. Generation und wird daher alternativ auch 4G genannt. LTE/4G ist eine Weiterentwicklung von 3G (auch: UMTS/Universal Mobile Telecommunications System). Die Bezeichnung „Long Term Evaluation“ implementiert die Annahme, dass der Mobilfunkstandard über einen langen Zeitraum Bestand hat beziehungsweise haben wird. Tatsächlich wurden die ersten LTE-Stationen weltweit bereits 2009 in Stockholm und Oslo in Betrieb genommen. Mit 5G existiert inzwischen schon ein Nachfolger, dieser basiert aber auf dem bestehenden 4G-Netz, das dafür um neue Funktionen und technische Eigenschaften erweitert wird.

LTE-Netz/4G-Netz – Vorteile

Der größte Vorteil von 4G gegenüber 3G ist die deutlich höhere Datenübertragungsrate. Während mit 3G meist nur Geschwindigkeiten zwischen 7 und 42 Mbit/s möglich waren, erreichten LTE-Netze zu Beginn 100 Mbit/s im Downloadbereich. Die Geschwindigkeit hat sich seitdem stetig verbessert. Inzwischen liefert LTE Advanced im Download-Bereich bereits Geschwindigkeiten von bis zu 4.000 Mbit/s. Die sehr geringen Latenzzeiten ermöglichen unter anderem die Übertragung von Sprachdiensten (Voice over LTE) sowie die Videotelefonie über verschiedene Dienste.

Das Lexikon für IT-Begriffe

In unserem Lexikon finden Sie Definitionen, Beschreibungen und verständliche Erklärungen zu den relevantesten Fachbegriffen rund der IT-Branche.

Zur Übersicht aller Begriffe

Weitere IT-Dienstleister finden

IT-Dienstleister finden

Über 400 Standorte deutschlandweit

Weitere Beiträge