Backdoor – Definition

Was ist die Backdoor?

Als Backdoor (aus dem Englischen für „Hintertür“) oder Trapdoor wird ein bewusst oder unbewusst eingebauter Bestandteil einer Software bezeichnet. Dieser ermöglicht es dem Benutzer bei Umgehung von vordergründigen Zugriffsbeschränkungen Zugang zu geschützten Bereichen und Funktionen der besagten Software zu erlangen oder sogar auf ein ganzes (Computer-)System zuzugreifen. Die Backdoor kann von Benutzern selbst verwendet werden, die ihre Zugriffsbeschränkungen vergessen haben, aber auch von Angreifern, die das Wissen darüber haben. Die Hintertür zu einem Programm oder System kann beispielsweise ein standardisiert vergebenes Universalpasswort sein.

Was sind Backdoor-Trojaner und Backdoor-Viren?

Bei Backdoor-Programmen handelt es sich um Schadsoftware, die die Hintertür von Programmen oder Systemen ausnutzt, um den Computer mit weiterer Malware zu infiltrieren oder einen Fernzugriff auf diesen zu gewähren. Häufig gelangen die Backdoor-Programme mit integrierten Trojanern oder Viren auf ein System. In diesem Fall nennt man sie folglich Backdoor-Trojaner bzw. Backdoor-Virus. Ein bekannter Backdoor-Virus ist DarkPulsar.

Zurück zur Übersicht

IT-Dienstleister finden