Outsourcing – Definition

Hier finden Sie verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Thema IT.

Was ist Outsourcing?

Der Begriff Outsourcing (deutsch: Auslagerung) bezeichnet die Übergabe von IT-Prozessen an externe IT-Dienstleister. Dies kann entweder vollständig oder nur in einzelnen Bereichen erfolgen, sodass ein Unternehmen eigenständig entscheiden kann, welche Dienstleistungen es konkret in Anspruch nehmen möchte.

Outsourcing: Nutzen für Unternehmen

Das Outsourcing (auch: IT-Outsourcing) bietet Unternehmen die Möglichkeit, sich vollumfänglich ihrem Kerngeschäft zu widmen, während IT-Spezialisten die vereinbarten IT-Prozesse übernehmen. Dies kann sinnvoll sein, wenn in einem Unternehmen keine speziellen IT-Fachkräfte mit dem notwendigen Fachwissen angestellt sind oder die Kapazitäten für eine eigenständige Realisierung nicht ausreichen. Dadurch, dass ausgebildete Fachkräfte durch ihren Service die definierten IT-Prozesse übernehmen und gegebenenfalls auch neue Technologien einbringen, entstehen nicht nur freie Zeitkapazitäten bei den Unternehmen, sondern auch neue Möglichkeiten für eigene Geschäftstätigkeiten wie zum Beispiel eine bessere Interaktion mit Kunden durch neue Tools oder auch innovative Wege für die Vermarktung von Produkten. Letztlich bedeutet dies, dass Unternehmen durch das Outsourcing von IT-Aufgaben ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern können.

Das Lexikon für IT-Begriffe

In unserem Lexikon finden Sie Definitionen, Beschreibungen und verständliche Erklärungen zu den relevantesten Fachbegriffen rund der IT-Branche.

Zur Übersicht aller Begriffe

Weitere IT-Dienstleister finden

IT-Dienstleister finden

Über 400 Standorte deutschlandweit

Weitere Beiträge