Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV) – Definition

Hier finden Sie verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Thema IT.

Was ist USV (Unterbrechungsfreie Stromversorgung)?

Die Unterbrechungsfreie Stromversorgung, abgekürzt USV, ist dazu da, im Falle eines Ausfalls des regionalen Stromnetzes die Stromversorgung sensibler IT-Systeme in Unternehmen sicherzustellen und kurzzeitige Unter- und Überspannungen abzufangen. Ihre besondere Bedeutung erlangt sie dadurch, dass eine störungsfreie Stromversorgung als Achillesferse der Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) gilt.

Unternehmen sind zunehmend davon abhängig, dass die Verfügbarkeit ihres IT-Netzwerks ohne Unterbrechung gesichert ist. Dasselbe gilt für Maschinen und Produktionsanlagen. Ein grundsätzliches Ziel der USV ist es daher, die Business Continuity aufrecht zu erhalten. Auch aus Sicht des Datenschutzes spielt die USV eine große Rolle: Im Falle eines Ausfalls könnten Daten ohne den Einsatz einer USV-Anlage unwiderruflich verloren gehen. Häufig werden USV-Anlagen in Kombination mit Netzersatzanlagen eingesetzt.

USV-Anlagen in drei Klassen

USV-Anlagen werden heute aufgrund unterschiedlicher Anforderungen in drei Klassen aufgeteilt:

  • Standby- oder Offline-USV: Diese einfachste und günstigste Klasse von USV-Anlagen bietet den geringsten Schutz. Lediglich gegen Netzausfälle und kurzzeitige Spannungsspitzen sind Unternehmen dadurch abgesichert. Unter- und Überspannungen lassen sich damit nicht ausgleichen.
  • Line-Interactive / Netzinteraktive USV: Diese Klasse von USV-Anlagen schützt vor Netzausfallen und kurzzeitige Spannungsspitzen und kann zudem durch den Einsatz von Filtern ständig Spannungsschwankungen regulieren. Dadurch eignen sich Netzinteraktive USV besonders für Gegenden, in denen Spannungsschwankungen häufig vorkommen.
  • Online- / Dauerwandler-USV: Während bei den beiden anderen Klassen die Last erst bei einem Netzausfall auf den Batteriebetrieb geschaltet wird und dadurch eine Umschaltzeit entsteht, gelten Online-USVs als echte Stromgeneratoren. Sie erzeugen dauerhaft eine eigene Netzspannung und können die angeschlossenen Stromverbraucher ohne Einschränkungen mit einer gleichbleibenden Netzspannung versorgen; zeitgleich wird die Batterie aufgeladen.

Besonders für sensible Systeme sollten hochwertige USV-Anlagen zum Einsatz kommen. IT-Dienstleister beraten zu geeigneten Systemen. Weitere Informationen zur USV gibt es in unserem Blog-Beitrag zum Thema.

Das Lexikon für IT-Begriffe

In unserem Lexikon finden Sie Definitionen, Beschreibungen und verständliche Erklärungen zu den relevantesten Fachbegriffen rund der IT-Branche.

Zur Übersicht aller Begriffe

Weitere IT-Dienstleister finden

IT-Dienstleister finden

Über 400 Standorte deutschlandweit

Weitere Beiträge