Wir definieren:

VPN

Was ist VPN?

VPN ist die Abkürzung für den Begriff Virtual Private Network und hat zwei verschiedene Bedeutungen.

Konventionelles VPN

Beim konventionellen VPN handelt es sich um ein virtuelles, geschütztes und in sich geschlossenes Kommunikationsnetz. Es wird beispielsweise dazu genutzt, Mitarbeitern im Außendienst, Homeoffice oder anderen Orten Zugriff auf das Firmennetzwerk zu gewähren – beispielsweise, damit sie auf benötigte Serverdaten zugreifen oder eigene Arbeiten auf den Firmenserver abspeichern können. Derartig genutzte VPN werden in der Regel noch gesondert verschlüsselt und damit vor Fremdzugriffen abgesichert. Eine entsprechende VPN Software ist dafür Voraussetzung.

SSL-VPN

Seit dem Jahr 2002 gibt es das SSL-VPN, auch webbasiertes VPN genannt. Es hat im Kern dieselbe Funktion, nämlich den Fernzugriff auf Unternehmensanwendungen, stellt diese Verbindung allerdings her, ohne dass sich die VPN-Partner an das Firmennetz binden müssen. Der Zugriff über SSL-VPN ist in der Regel auf bestimmte Anwendungen begrenzt und erfolgt immer verschlüsselt.
Bei der Auswahl und Implementierung einer VPN Software werden Unternehmen häufig durch IT-Dienstleister unterstützt.

IT-Dienstleister finden