Blacklist – Definition

Hier finden Sie verständliche Erklärungen zu den wichtigsten Begrifflichkeiten rund um das Thema IT.

Was ist eine Blacklist?

Der Begriff Blacklist bedeutet übersetzt „schwarze Liste“ und meint in der IT eine Art Filter zum Ausschluss bestimmter E-Mail- bzw. IP-Adressen oder Domains. Bei E-Mails bedeutet das in der Praxis, dass Nachrichten von Sendern, die auf der Blacklist stehen, nicht mehr zugestellt werden. Eine E-Mail-Blacklist wird vornehmlich erstellt, um Empfänger vor Spam-Nachrichten, mit Schadsoftware verseuchten E-Mails und unerwünschten Werbe-Mails zu schützen. Das Gegenteil der Blacklist ist die Whitelist. Absender auf dieser Liste werden als besonders legitim, seriös und sicher eingestuft.

Es kann jedoch auch vorkommen, dass Absender scheinbar grundlos auf die Blacklist gesetzt werden – lesen Sie dazu unseren Artikel „Die Blacklist – was kann ich tun, wenn meine E-Mails nicht mehr ankommen?

Blacklists für Webseiten

Auch für Webseiten lassen sich Blacklists erstellen. Den Internet-Nutzern ist es damit nicht mehr möglich, die entsprechend gelisteten Seiten zu besuchen. Von Unternehmen werden häufig Blacklists erstellt, um die Mitarbeiter daran zu hindern, während der Arbeitszeit privat zu surfen (beispielsweise in den sozialen Medien).

Das Lexikon für IT-Begriffe

In unserem Lexikon finden Sie Definitionen, Beschreibungen und verständliche Erklärungen zu den relevantesten Fachbegriffen rund der IT-Branche.

Zur Übersicht aller Begriffe

Weitere IT-Dienstleister finden

IT-Dienstleister finden

Über 400 Standorte deutschlandweit

Weitere Beiträge