Wir definieren:

SaaS

Was ist SaaS?

SaaS ist die Abkürzung für den Begriff Software as a Service. Es zählt neben IaaS und PaaS zu den Cloudlösungen. Vom Service-Ansatz her bedeutet SaaS so viel wie Software als Dienstleistung bzw. Software im Abo. Bei Software on demand entfallen hohe Anschaffungskosten und die IT-Administration sowie weitere Dienstleistungen oder Wartungsarbeiten und Updates werden vom SaaS-Anbieter übernommen. Bei SaaS liegen die Kunden- oder Mitarbeiterdaten des Nutzers nicht mehr auf eigenen Rechnern, sondern beim SaaS-Anbieter. Der Nutzer bleibt jedoch für die korrekte Datenverarbeitung nach gesetzlichen Vorgaben verantwortlich.

SaaS: Software on demand – wie funktioniert das?

Bei SaaS werden die Softwarelizenzen nicht mehr gekauft, sondern monatlich oder jährlich gemietet. Nutzer greifen bei Software as a Service auf die gemieteten Software-Anwendungen über ein Netzwerk zu und teilen sich dabei IT-Ressourcen wie Hardware und Plattform. Ein Großteil der Mietsoftware kann via Internet im Webbrowser oder als SaaS-App genutzt werden. Andere Programme sind als SaaS auch als Download verfügbar. Sie können direkt auf dem Firmenrechner installiert und genutzt werden – sofern die Miete monatlich oder jährlich bezahlt wird.

IT-Dienstleister finden