Cloud-Readiness

Ist Ihr Unternehmen bereit für die Cloud?

Von in Cloud-Lösungen
27
Dez
'19

Wer über einen Wechsel in die Datenwolke nachdenkt, sollte sich die Zeit und Muße nehmen, alle wesentlichen Faktoren unter die Lupe zu nehmen. Heißt das Ergebnis einer solchen internen Ist-Analyse, dass ein Unternehmen „reif“ für die Cloud ist, kann es hinter dem Begriff Cloud-Readiness einen Haken setzen.

Wir verraten, wie Unternehmen ihre Cloud-Readiness verbessern können.

cloud-readiness

Mangelnde Cloud-Readiness macht den Wechsel schwer. Bild: Pixabay/geralt

Eintritt in die Cloud – nicht nur eine Frage der technischen „Readiness“

Ob ein Unternehmen tatsächlich bereit für den Wechsel ist, hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Beginnen wir mit demjenigen Problem, das in der Theorie am einfachsten zu lösen wäre, in der Praxis aber der größte Hemmschuh ist: der Mensch.

Noch immer scheuen viele Unternehmer und Verantwortliche den Wechsel in die Datenwolke. Häufig liegen dieser Skepsis eine allgemeine Unsicherheit und Misstrauen zugrunde. Vor allem die Themen Datensicherheit und Datenschutz bleiben für viele Nicht-Cloud-Experten der weiße Fleck auf der Landkarte, der ihnen die Entscheidung schwer macht. Darüber hinaus stellen Entscheider auch nicht selten die Zuverlässigkeit und Leistungsstärke der Cloud in Frage.

Am Ende überwiegen oft die Zweifel – und machen der Cloud-Readiness einen dicken Strich durch die Rechnung.

Cloud-Readiness – bereit oder nicht bereit für die Datenwolke?

Um die Cloud-Readiness beurteilen zu können, muss zunächst der Status-Quo innerhalb eines Unternehmens ermittelt werden. Hierbei geht es vor allem um die technischen Voraussetzungen. Wie genau ist die aktuelle Infrastruktur aufgebaut? Wie sieht die Netzwerkarchitektur im Detail aus? Und schließlich geht es auch um augenscheinlich „banale“ Fragen wie die nach der Schnelligkeit und Qualität der Internetbandbreite.

Im zweiten Schritt ist Aufklärungsarbeit angesagt. Tatsächlich haben viele Unternehmen oft falsche Vorstellungen von Cloud-Services oder kennen ihren Umfang erst gar nicht. Welche Erwartungen an die Cloud im Allgemeinen und die Provider im Besonderen überhaupt gestellt werden können, muss Schritt für Schritt erarbeitet werden.

Eines steht fest: Die Implementierung der Cloud kann nur zum Erfolgsprojekt werden, wenn alle Weichen für eine optimale Einführung gestellt sind und die Erwartungshaltung dem Prozess sowie anschließendem Nutzen entspricht.

Cloud-Ziele definieren

Im Umkehrschluss bedeutet das: Unternehmen sollten sich darüber im Klaren sein, welche Ziele hinter dem Umstieg stecken. Wichtig ist dabei, dass nicht nur die Geschäftsführung, sondern auch die Fachabteilungen dabei Gehör finden. Ist dies nicht der Fall, droht die sogenannte Schatten-IT und das Ziel gilt als verfehlt. Einer aktuellen IDC-Studie zufolge sind den meisten Beteiligten folgende Aspekte wichtig:

  • Mobiler Zugriff auf alle Plattformen und Applikationen
  • Mobiler Zugriff auf alle relevanten Unternehmensdaten
  • Erhöhung der Flexibilität
  • Steigerung der Effizienz von Abläufen und Prozessen im Arbeitsalltag
  • Kurzfristige Implementierung neuer Prozesse
  • Reduzierung der IT-Kosten
  • Verbesserung der IT-Sicherheit

Aus diesen unterschiedlichen Anforderungen lässt sich ein übergreifender Katalog erstellen. Anschließend macht sich das Projektteam an die Priorisierung der einzelnen Punkte und gleicht die dahintersteckende Erwartungshaltung mit den realen Möglichkeiten und Angeboten ab.

Bedenken Sie dabei immer: Nicht jeder Prozess kann und sollte in das Cloud-Korsett gepresst werden. Es ist durchaus möglich, dass bestimmte Abläufe genau so bleiben können, wie sie sind – Cloud-Einführung hin oder her. Auch das Bewusstsein darüber gilt als Faktor für die wirkliche Cloud-Readiness.

Cloud-Readiness – Experten leisten Hilfestellung

Vielleicht ist Ihnen bereits bewusst geworden, dass es für Ihre Wettbewerbsfährigkeit kein schlechter Schachzug wäre, auf die Cloud umzusteigen. Sie schlagen sich aber mit der Frage herum, ob Ihr Unternehmen für diesen Schritt bereit ist? Dann raten wir Ihnen, die unabhängige Beratung durch einen unserer Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK in Anspruch zu nehmen.

Unsere Fachleute beantworten all Ihre offenen Fragen und zeigen Ihnen gern auf, wie stark Ihr Unternehmen von der Cloud profitieren kann – wenn Sie es zulassen. Ist diese Hürde genommen, gilt es, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu prüfen, wie gut oder schlecht es um die Voraussetzungen für den Wechsel bestellt ist. Erst dann kann der Fachmann beurteilen, wie es um die Cloud-Readiness bestellt ist, und Ihnen Vorschläge für Ihre nächsten Schritte unterbreiten. Bereit oder nicht bereit – das ist hier die alles entscheidende Frage.

Lena Klaus

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.