Windows 10 21H1

Microsoft stellt neues Windows-Update bereit

Von in Aktuelles
01
Mrz
'21

Microsoft hat das neue Windows-10-Funktionsupdate angekündigt. Es trägt die Bezeichnung Windows 10 21H1 und soll unter anderem die Sicherheit und Fernzugriff verbessern. Die wirklich spannenden Neuerungen scheint Microsoft für das Herbst-Update zurückzuhalten.

Wir verraten, welche neuen Funktionen das Microsoft-Windows-10-Update bringt und wann Sie mit der Veröffentlichung rechnen können.

Zu sehen ist eine Frau mit einem Laptop auf dem Schoß. Bald kann darauf das neue Funktionsupdate Windows 10 21H1 installiert werden. Bild: Unsplash/Windows

Microsoft hat das neue Funktionsupdate Windows 10 21H1 angekündigt. Bild: Unsplash/Windows

Microsoft: Windows-10-Update angekündigt

Zweimal im Jahr beglückt Microsoft die Windows-Nutzer – privat und geschäftlich gleichermaßen – mit einem neuen Windows-10-Funktionsupdate. Das ist jetzt schon seit einigen Jahren Tradition. Genauer gesagt seit dem Jahr 2015 und der Veröffentlichung der allerersten der inzwischen zahlreichen Windows-10-Versionen. Diese Veröffentlichung  wurde seinerzeit mit der Ankündigung begleitet, das sei nun das letzte Windows-Betriebssystem mit einem neuen Namen. Soll heißen: Windows 10 für immer!

Nichtsdestotrotz soll technisch nicht für alle Zeiten alles beim Stand von 2015 bleiben. Des Rätsels Lösung: Funktionsupdates wie Qualitätsupdates werden jeweils durch die Ergänzung einer zusätzlichen Bezeichnung dargestellt. Und so kommt es, dass Microsoft nun ein neues Windows-10-Update mit der Bezeichnung Windows 10 21H1 ankündigen kann. In diesem Fall verweist die Bezeichnung – sozusagen rückwärts gelesen – auf den Erscheinungstermin im 1. Halbjahr 2021.

Und was genau lässt Microsoft über den hauseigenen Blog über Windows 10 Version 21h1 verlauten? Wir haben uns den englischen Text für Sie angesehen und fassen die wichtigsten Informationen für Sie zusammen.

Update Windows 10: jetzt einfacher per Wartung

Das Interessanteste an Windows 10 21H1 (auch: Windows 10 Version 21H1) ist fast die Art der Bereitstellung. Denn dazu heißt es seitens Microsoft: „Basierend auf dem Feedback und den Erkenntnissen aus dem vergangenen Jahr, in dem wir ausgiebig ferngesteuert gearbeitet, gelernt und gespielt haben, wird Version 21H1 mit einer Wartungstechnologie ausgeliefert werden.“

Wirklich neu ist aber auch das nicht. Schließlich war dies schon beim Herbst-Update 2020 der Fall. Und auch bei den monatlichen Qualitätsupdates – mit ihnen werden üblicherweise Fehler behoben und neu entdeckte Sicherheitslücken geschlossen – wird diese Wartungstechnologie schon eingesetzt.

Trotzdem: Weil sich mehr Menschen denn je auf Windows verlassen, um arbeiten zu können, will Microsoft den Nutzern die bestmögliche Update-Erfahrung bieten. Ziel dessen sei es, dass Menschen und Organisationen – also auch Unternehmen – geschützt und produktiv bleiben. Hört sich gut an. Und wie äußert sich die Aktualisierung in der tatsächlichen Nutzung des Betriebssystems?

Windows 10 21H1: Update bringt wenig Neues

Im erwähnten Blog-Beitrag erklärt Microsoft, dass sich die durch das Funktionsupdate Windows 10 Version 21H1 bereitgestellten neuen Funktionen hauptsächlich auf die zentralen Erfahrungen konzentrieren, die Kunden durch das verbreitete Remote Work gesammelt haben. Denn: Eine bestmögliche Arbeitserfahrung im Home Office ist schließlich das, was Windows-Nutzer aktuell am dringendsten benötigen. Die folgenden Funktionen sollen diese Erfahrung noch besser machen:

  • Multikamera-Unterstützung bei Windows Hello:
    Sie nutzen im Home Office nicht die im Laptop integrierte Kamera, sondern eine externe Webcam? Dann können Sie die externe Kamera mit dem Funktionsupdate als Standard festlegen.
  • Windows Defender Application Guard:
    Hier wird die Leistung deutlich verbessert. Zeigen soll sich dies zum Beispiel dadurch, dass das Öffnen von Dokumenten deutlich schneller erfolgt.
  • Windows Management Instrumentation (WMI) Group Policy Service (GPSVC):
    Achtung, jetzt wird fortgeschrittenes Verständnis nötig! Die Aktualisierung des GPSVC soll mit dem Update verbessert werden, um dadurch Remote-Arbeitsszenarien zu unterstützen.

Damit ist zu den neuen Funktionen, die das erste Windows-10-Update 2021 mit sich bringt, schon alles gesagt. Allerdings schüren Branchenkenner schon jetzt die Erwartungen für das Herbst-Update 2021. Dann sollen nämlich die wirklich spannenden neuen Funktionen kommen. Unter anderem: Mit Windows 10 21H2 soll es ein neues Startmenü geben. Ob sich die hohen Erwartungen dann tatsächlich erfüllen, wird sich zeigen.

Zu sehen ist aus der Vogelperspektive ein Laptop auf einem Tisch im Home Office. Darauf läuft Windows. Bald wird Windows 1ß 21H1 ausgerollt. Bild: Unsplash/Microsoft Edge

Arbeiten im Home Office soll durch Windows 10 21H1 noch angenehmer werden. Bild: Unsplash/Microsoft Edge

Release-Datum Windows 10 21H1

Aber wann kommt Windows 10 21H1 genau? Für manche ist die neue Windows-Version schon jetzt verfügbar – nämlich für die sogenannten Windows Insider. Als Tester sollen sie ihr Feedback an Microsoft zurückspielen, zudem wird es wohl Datenerhebungen geben, die Rückschlüsse auf noch notwendige Verbesserungen liefern sollen. Microsoft wird dann entsprechend nachbessern, bevor die generelle Auslieferung beginnt.

Das soll wohl „später in der ersten Hälfte dieses Kalenderjahres“ der Fall sein. Früher war März oder April der übliche Veröffentlichungsmonat. Es ist aber gut möglich, dass es jetzt einen späteren Termin geben wird. Diese Flexibilität hat sich Microsoft dadurch verschafft, dass die Windows-10-Bezeichnung nicht mehr über Jahr und Monat erfolgt, so wie es zuletzt bei Windows 10 2004 der Fall war, sondern über die Kombination Jahr und Jahreshälfte.

Es ist also erst einmal noch Geduld gefragt. Microsoft hat in dem Blog-Beitrag darauf verwiesen, dass noch neue Information kommen, sobald das Release-Datum näher rückt. Wir dürfen also gespannt sein, ob vielleicht doch noch spannende neue Funktionen hinzukommen werden.

Windows-10-Update starten

Fest steht: Da es sich in diesem Fall um ein Funktionsupdate handelt, ist eine sofortige Installation nach Veröffentlichung von Windows 10 Version 21H1 nicht unbedingt notwendig. Das ist bei Qualitätsupdates anders, denn mit diesen werden auch neu entdeckte Sicherheitslücken geschlossen. Haben Unternehmen diese Updates nicht ausgeführt und kommt es deshalb zu einem Sicherheitsvorfall, kann es zu erheblichen Problemen mit der zuständigen Datenschutzbehörde kommen. Das zugehörige Stichwort: Stand der Technik.

Glücklicherweise lässt sich auch automatisch ein Windows-10-Update starten. Entweder durch entsprechende Einstellungen oder über das Patch-Management eines externen IT-Dienstleisters. An dieser Stelle kommen wir noch einmal darauf zurück, dass Microsoft die bestmögliche Update-Erfahrung bieten möchte. Wir können Ihnen schon jetzt versichern, dass dieses Vorhaben nicht aufgehen wird. Warum? Weil die bestmögliche Update-Erfahrung schon von den Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK bereit gehalten wird.

Bei unserem professionellen Patch-Management laufen Updates völlig im Hintergrund, Sie und Ihre Mitarbeiter bekommen davon rein gar nichts mit und werden dementsprechend auch nicht im Arbeitsfluss gestört. Sie möchten dazu mehr erfahren? Dann kontaktieren Sie unseren IT-Dienstleiter in Ihrer Nähe!


Weiterführende Links:
Microsoft

Janina Kröger

Seit Anfang 2019 ist Janina Kröger für den Blog des IT-SERVICE.NETWORK verantwortlich. Neue IT-Trends? Wichtige Business-News? Die studierte Germanistin und ausgebildete Redakteurin behält nicht nur das Geschehen auf dem IT-Markt im Blick, sondern versteht es zudem, das IT-Wissen des IT-SERVICE.NETWORK verständlich aufzubereiten.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.