Support-Ende für Windows 10 Mobile

Microsofts Mobile-Plattform wird endgültig eingestellt


25. Januar 2019, von in IT-Infrastruktur

aktualisiert am 28. Januar 2019

Eigentlich sollte Windows 10 Mobile Microsofts Antwort auf iOS und Android sein. Doch Microsofts Mobile-Plattform konnte sich nie gegen die Konkurrenz durchsetzen. Nun gab Microsoft das offizielle Support-Ende bekannt.

Wann der Support für die Mobile-Plattform eingestellt wird und was das für Unternehmenskunden bedeutet, klären wir.

Mann im Anzug hält ein Handy. Ob er vom Support-Ende von Windows 10 Mobile betroffen ist?

Vor allem bei Unternehmenskunden spielte Windows 10 Mobile zuletzt noch eine Rolle. (Bild: pixabay.com/TeroVesalainen)

Windows 10 Mobile – Aus nach vier Jahren

Im Oktober 2015 hat Microsoft sein mobiles Betriebssystem Windows 10 Mobile erstmals vorgestellt. Es basiert im Kern auf den gleichen Windows-NT-Kernels wie die Desktop-Version von Windows 10. Eigentlich sollte Windows 10 Mobile eine Alternative zu Android und iOS sein, die vor allem für den Einsatz in Unternehmen gedacht war.

Da die Desktop- und die Mobile-Version im Kern gleich sind, sollte so eine nahtlose Zusammenarbeit auf unterschiedlichen Geräten gewährleistet werden. Zudem verfügt die Mobile-Plattform aus dem Hause Microsoft auch über bessere Möglichkeiten, eine separate Unternehmensumgebung auf dem Gerät zu integrieren. Das sollte nicht nur die Nutzung innerhalb von Unternehmen, sondern auch die Verwaltung der Geräte, etwa über ein Mobile Device Management, erleichtern. Zusätzlich bot die Plattform bei der Veröffentlichung eine Alternative bzw. einen Ersatz zur bis dato noch weit verbreiteten Nutzung von BlackBerry-Geräten, die zu der Zeit nicht mit den modernen Smartphones von Apple & Co. mithalten konnten.

Mobile-Plattform ohne Erfolg

Der Erfolg von Microsofts Mobile-Plattform blieb jedoch aus. Vor allem im Consumer-Bereich konnte sich Windows 10 Mobile nicht gegen Apples iOS- und Googles Android-System durchsetzen. Für den Unternehmensbereich dagegen blieb Microsofts mobiles Betriebssystem zumindest zeitweilig relevant, doch auch hier musste Microsoft einsehen, dass man nicht gegen die Konkurrenz ankommt.

So verkündete Microsoft-Manager Joe Belfiore bereits im Herbst 2017, dass die Arbeit an Windows 10 Mobile deutlich zurückgeschraubt wird. Seitdem ist es um die Mobile-Plattform still geworden. Updates gab es wenige und wenn, kamen sie ohne neue Funktionen daher. So ist es wenig überraschend, dass nun das endgültige Support-Ende für Microsofts Mobile-Sparte noch im Jahr 2019 erfolgen wird.

Support für Windows 10 Mobile endet im Dezember 2019

Auf einer Hilfeseite hat Microsoft alle Informationen zum Support-Ende seiner Mobile-Plattform zusammengefasst. Dort heißt es, dass Windows-10-Mobile-Nutzer ab dem 10. Dezember 2019 keine Sicherheits- oder anderweitige Updates seitens Microsoft mehr erhalten werden. Zwar können Third-Party-Anbieter oder bezahlte Support-Programme auch weiterhin Support für die Plattform bieten. Grundsätzlich, so betont Microsoft, gibt es aber keinen öffentlichen Support mehr.

Das bedeutet zwar nicht, dass entsprechende Geräte nicht auch über den 10. Dezember 2019 hinaus funktionieren. Allerdings werden auch nach und nach auch die Geräte-Backup-Funktionalität sowie andere Backend-Dienste eingestellt, sodass Microsoft bereits jetzt zum Umstieg auf ein anderes Mobile-Betriebssystem rät.

Außerdem gilt das Support-Ende nur für Smartphones, auf denen Windows 10 Mobile in der Version 1709 verfügbar ist. Bei anderen Geräten, insbesondere dem Lumia 640 und dem Lumia 640 XL, wird der Support für das mobile Betriebssystem bereits am 11. Juni 2019 eingestellt. Welche Geräte mit der OS-Version 1709 bis Dezember 2019 unterstützt werden, ist auf der Hilfe-Seite zusammengefasst.

Was bedeutet das Support-Ende für die Nutzer?

Das Support-Ende der Mobile-Plattform bedeutet in erster Linie, dass ab Dezember 2019 keine Aktualisierungen mehr veröffentlicht werden. Dennoch rät Microsoft den Nutzern von Windows 10 Mobile dazu, schon frühzeitig auf ein anderes Betriebssystem wie iOS oder Android umzusteigen. Wer sein Windows-10-Mobile-Gerät jedoch auch über das Support-Ende der Plattform hinaus nutzen will oder muss, sollte in jedem Fall manuell ein Backup des Geräts vornehmen. Das gelingt über die Einstellungen unter dem Menüpunkt Update und Sicherheit.

Grundsätzlich gibt es beim Support-Ende keinen Unterschied zwischen Consumer- und Unternehmensnutzern. Allerdings steht Microsoft Unternehmen, die für ihre Unternehmenskommunikation auf das mobile Betriebssystem von Microsoft setzen, über das jeweilige Account-Team gesondert für Fragen zur Verfügung. Mehr dazu erfahren Sie ebenfalls auf der Hilfe-Seite von Microsoft.

Was kommt nach Windows 10 Mobile?

Auch wenn der Erfolg des mobilen Windows-10-Betriebssystems ausblieb und Microsoft sich bereits vor zwei Jahren daraus zurückgezogen hat, ist eine Rückkehr in das Mobile-Geschäft denkbar. Immerhin arbeitet Microsoft derzeit unter dem Codename Andromeda an einem Surface Phone, das möglicherweise 2019 erscheinen wird. In einem (englischsprachigen) Bericht sammelt Jayce Wagner alle Informationen, die bisher zum Surface Phone vorliegen. Was sich dahinter verbirgt, bleibt aber derzeit abzuwarten.

Sie nutzen für Ihr Unternehmen bereits vermehrt Mobile Devices oder wollen Ihre IT-Infrastruktur künftig um Mobilgeräte erweitern? Oder haben Sie Fragen zum Thema Mobile Device Management? Die Dienstleister des IT-SERVICE.NETWORK unterstützen Sie bei der Auswahl des richtigen MDMs.

border_color

IT-SERVICE.NETWORK – Nehmen Sie Kontakt zu uns auf!

Sie benötigen Hilfe rund um das Thema IT-Infrastruktur oder Mobile Device Management? Wir unterstützen Sie dabei.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.