IT-Infrastruktur

Neue Server-Software von Microsoft

Windows Server 2022 bringt neue Hybridfunktionen

von 15.11.2021
Zu sehen ist ein Serverrraum mit zahlreichen Racks. Mit Windows Server 2022 gibt es jetzt eine neue Server-Software. Bild: Microsoft

Mit Windows Server 2022 hat Microsoft ein neues Produkt im Portfolio. Das Besondere: Die neue Server-Software vereint die lokale Infrastruktur mit der Cloud und bringt spannende Hybrid-Funktionen mit.

Wir erklären, welche Vorteile die neue Server-Software Windows Server 2022 Unternehmen verspricht.

Server-Software als Betriebssystem

Was Windows für PCs und Laptops ist, ist Windows Server für Server. Als Betriebssystem stellt die jeweilige Software die Schnittstelle zwischen dem Nutzer, der einen Befehl erteilt, und den einzelnen Bestandteilen eines Rechners her, die den Befehl dann umsetzen.

Dabei ist eine leistungsstarke Server-Software vielleicht sogar noch wichtiger als das Pendent für den Computer. Denn: Bei Servern handelt es sich um besonders leistungsstarke, zentrale Netzwerkrechner, die für andere Computer Ressourcen bereitstellen und infrastrukturelle Netzdienste übernehmen. Einfacher ausgedrückt: Sie sind Dreh- und Angelpunkt für viele zentrale Aufgaben innerhalb eines Netzwerks.

Daher ist es nur verständlich, dass Microsoft als Hersteller von Windows und Windows Server nicht nur regelmäßig neue Windows-Betriebssysteme für Computer – wie zuletzt Windows 11 – entwickelt und veröffentlicht, sondern auch Windows-Server-Betriebssysteme. Das neueste Produkt in diesem Segment: Windows Server 2022.

Zu sehen ist ein Serverraum mit zahlreichen Racks. Server-Software wie Windows Server 2022 wird als Betriebssystem eingesetzt. Bild: Microsoft

Ob Serverraum oder Rechenzentrum: Es braucht eine Server-Software als Betriebssystem. Bild: Microsoft

Was ist Windows Server 2022?

Windows Server 2022 ist ein neues Server-Betriebssystem, das Microsoft im August/September 2021 veröffentlicht hat. Microsoft hat mit der neuen Server-Software wieder einmal auf die neuen Anforderungen der Unternehmenswelt reagiert. Dadurch enthält sie nun einige neue Funktionen und Verbesserungen, mit denen sich diese Anforderungen noch besser erfüllen lassen, als es bei den Vorgänger-Versionen der Fall ist.

Neu ist vor allem der Ausbau von Hybrid-Funktionen. Damit folgt Microsoft Prognosen, die für die kommenden Jahre eine deutlich größere Akzeptanz hybrider Lösungen voraussagen. Hybrid meint in diesem Zusammenhang: Die lokale Infrastruktur wird durch Cloud-Services ergänzt und macht sich deren Vorzüge zunutze.

Das gelingt unter anderem deshalb, weil das neue Server-Betriebssystem auf der Intel® Xeon® Prozessorreihe der 3. Generation basiert und die Funktionen dieser modernen Hardware-Komponente gekonnt zu nutzen weiß.

Warum Intel Intel® Xeon® Prozessoren der 3. Generation?

Dass Microsoft Windows Server 2022 ausgerechnet auf die Intel® Xeon® Prozessorreihe der 3. Generation ausgerichtet hat, ist natürlich nicht ohne Grund geschehen. Die spezielle Intel-Technologie bietet zahlreiche Vorteile, auf die die neue Server-Software aufbauen kann. Hier eine grobe Übersicht über die speziellen Eigenschaften der Intel® Xeon® Prozessorreihe der 3. Generation:

  • Sie bieten eine ausgewogene Architektur mit integrierter Beschleunigung und erweiterten Sicherheitsfunktionen, die für anspruchsvolle Workload-Anforderungen entwickelt wurden.
  • Sie sind mit 8 bis 40 leistungsstarken Kernen und einer breiten Palette von Frequenz-, Funktions- und Leistungsstufen für Cloud-, Enterprise-, HPC-, Netzwerk-, Sicherheits- und IoT-Workloads optimiert.
  • Es handelt sich um die einzige Rechenzentrums-CPU mit integrierter KI-Beschleunigung, durchgängigen Datenwissenschaftstools und einem Ökosystem aus intelligenten Lösungen.
  • Sie verfügen über eine sogenannte Intel Crypto Acceleration, mit der sich Datenschutz und Privatsphäre verbessern lassen. Die Leistung von verschlüsselungsintensiven Workloads wie SSL-Web-Serving, 5G-Infrastruktur und VPN/Firewalls wird erhöht, während gleichzeitig die Leistungsauswirkungen der allgegenwärtigen Verschlüsselung reduziert werden.
  • Intel® SGX tragen zum Schutz vor vielen Bedrohungen bei. Sie bilden eine zusätzliche Abwehrebene, indem sie dazu beitragen, die Angriffsfläche des Systems zu verringern.

Windows Server 2022 macht sich diese speziellen Eigenschaften zunutze und baut mit zusätzlichen Funktionen noch weiter darauf auf. Zum Beispiel, indem sie besonders auf Hybrid-Umgebunden spezialisiert ist.

Zu sehen ist ein Serverraum mit zahlreichen Racks. Server-Software wie Windows Server 2022 wird als Betriebssystem eingesetzt. Bild: Microsoft

Server benötigen wie PCs ein Betriebssystem – zum Beispiel die Server-Software Windows Server 2022. Bild: Microsoft

Server-Software bringt neue Hybrid-Funktionen

Indem die Server-Software die Funktionen der modernen Hardware ausschöpft, entsteht eine Cloud-bereite Plattform. Und diese macht wiederum die Realisierung einer hybriden Infrastruktur möglich. Dadurch wird die Stabilität der lokalen IT-Infrastruktur mit der Effizienz der Cloud vereint.

Windows Server 2022 bringt dabei auch erweiterte Funktionen zur Verwaltung von Multi-Cloud-Infrastrukturen mit. Direkt über Microsoft Azure lassen sich diese organisieren, steuern und schützen. Hinzu kommen moderne Monitoring- und Analyse-Funktionen. Diese haben den Vorzug, dass IT-Teams tiefere Eindrücke gewinnen und ihre Erkenntnisse für fundierte Entscheidungen nutzen können.

Die Vorteile für IT-Teams sind generell enorm: Viele zeitraubende Verwaltungsaufgaben lassen sich durch Windows Server 2022 automatisieren, sodass sich IT-Teams neue Freiräume schaffen und ihre Produktivität deutlich steigern können.

Einfache Verwaltung durch Windows Admin Center

Dass die Verwaltung so einfach gelingt, ist auch der kostenlosen, integrierten Verwaltungslösung Windows Admin Center (WAC) zu verdanken. Sie tritt in die Fußstapfen der klassischen grafischen Oberfläche des Windows Servers und erleichtert die Bedienung sowohl bekannter als auch neuer Funktionen. Sogar Azure-Dienste wie Azure Backup, Azure Site Recovery oder das Azure Security Center lassen sich in dieses Verwaltungszentrum integrieren.

Unabhängig davon, ob es sich um eine erstmalige Einrichtung oder um eine Anpassung Cloud-basierter Services handelt: Das Windows Admin Center unterstützt die Arbeit von IT-Teams ungemein – vor allem hybride Infrastrukturen, die Cloud, On-Premise und Intellegent Edge umfassen, lassen sich viel einfacher managen und monitoren.

Und noch weitere Vorteile: Durch die Verwendung des Windows Admin Centers lässt es sich komplett auf die Installation der grafischen Oberfläche bei Windows Server verzichten; dadurch wiederum wird der Footprint jeder einzelnen virtuellen Maschine auf der Hardware kleiner, es sind weniger Patches nötig und die Angriffsfläche für Hacker verkleinert sich.

Zu sehen sind zwei Arbeiter in einem Server-Raum. Bild: Microsoft

Blick in einen Server-Raum. Bild: Microsoft

Mehr Sicherheit mit Windows Server 2022

Auch bezüglich der Sicherheit hat Microsoft an einigen Stellschrauben gedreht. Das Ergebnis ist, dass Windows Server 2022 einen mehrschichtigen Schutz bieten kann. Den inneren Kern bildet dabei der Secured Core. Dieser neue Sicherheitsstandard soll die Infrastruktur vor Angriffen, Diebstahl und Manipulation schützen. Hinzu kommt, dass auch sensible Informationen nachhaltig abgesichert sind.

Die fortschrittliche Sicherheitslösung umfasst dabei Hardware, Firmware und Betriebssystem gleichermaßen. Dadurch entsteht ein ganzheitlicher Schutz auf sämtlichen Angriffsebenen. Unser Tipp: Am besten funktioniert dieser Secured-Core-Ansatz in Kombination mit moderner Hardware.

Für Remote-Verbindungen hat Microsoft die Sicherheit ebenfalls verbessert. Dadurch profitieren Mitarbeiter im Home Office durch einen komfortablen und sicheren Zugriff auf Remote-Desktops und -Apps und können von überall aus produktiv arbeiten. Das bedeutet, dass Windows Server 2022 den Trend zu New Work unterstützt.

Moderne Server-Software für modernes Business

Fest steht, dass die technologische Entwicklung rasend schnell vorangeht. Nicht zuletzt hat dazu die Corona-Pandemie beigetragen und neue Anforderungen an Unternehmenstechnologie gestellt. Um dauerhaft wettbewerbsfähig zu sein, wird es für Unternehmen immer wichtiger, den technologischen Fortschritt mitzugehen. Eine moderne IT-Infrastruktur ist dafür elementar und damit einhergehend ist es auch die Server-Technik, gilt der Server doch als Herzstück der IT-Infrastruktur.

Die Verwendung von Windows Server 2022 kann hier einen entscheidenden Beitrag leisten. Denn: Datacenter-Lösungen, basierend auf der neuesten Server-Software aus dem Hause Microsoft, verbessern die Effizienz von Rechenzentren sowie die Verwaltung vorhandener Ressourcen. Hochperformante Speicher- und Netzwerklösungen, die eine effiziente und wirtschaftliche Skalierung möglich machen, sind das Resultat.

IT-Fachleute implementieren Windows Server 2022

Den Wechsel zu Windows Server 2022 sollten all jene Unternehmen angehen, die sich die genannten Vorteile zunutze machen möchten. An vorderster Front sollten aber Unternehmen sein, die unter Umständen noch eine veraltete Server-Software einsetzen. Für diese Unternehmen drängt die Zeit. Denn: Die Hälfte aller Unternehmen, in denen beispielsweise das längst ausgemusterte Windows Server 2008 eingesetzt wird, sehen sich Sicherheitsproblemen und Compliance-Verstößen gegenüber. Und das muss nicht sein.

Sollten Sie den Wechsel zu einer neuen Server-Software aufgrund des Aufwands dafür hinauszögern, haben wir eine bessere Lösung für Sie: Beauftragen Sie doch einfach einen externen Spezialisten, der sich mit solchen Umstellungen bestens auskennt! Sie finden solche Spezialisten ganz einfach unter den Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK. Interesse? Dann nehmen Sie Kontakt auf!


Weiterführende Links:
Microsoft

Geschrieben von

Seit Anfang 2019 ist Janina Kröger für den Blog des IT-SERVICE.NETWORK verantwortlich. Neue IT-Trends? Wichtige Business-News? Die studierte Germanistin und ausgebildete Redakteurin behält nicht nur das Geschehen auf dem IT-Markt im Blick, sondern versteht es zudem, das IT-Wissen des IT-SERVICE.NETWORK verständlich aufzubereiten.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Themen zum Thema IT-Infrastruktur

IT-Infrastruktur

Neue Server-Software von Microsoft

Windows Server 2022 bringt neue Hybridfunktionen

von • 15.11.2021

Mit Windows Server 2022 hat Microsoft ein neues Produkt im Portfolio. Das Besondere: Die neue Server-Software vereint die lokale Infrastruktur mit der Cloud und bringt spannende Hybrid-Funktionen mit....

Weiterlesen
IT-Infrastruktur

Lieferengpässe für Elektronik

Ressourcen-Knappheit und gestörte Lieferketten
verursachen massive Probleme

von • 08.11.2021

Lieferketten sind durch Lockdowns gestört, Rohstoffe sind knapp und Produktionen kommen der erhöhten Nachfrage nicht hinterher: Die Wirtschaft bekämpft Lieferengpässe. Das betrifft auch Elektronik...

Weiterlesen
IT-Infrastruktur

Kollaboratives Arbeiten

Warum die richtige Technik entscheidend ist

von • 03.11.2021

Kollaboratives Arbeiten findet in der Geschäftswelt immer mehr Anklang. Dabei ist vielen Unternehmen nicht so ganz bewusst, was das genau ist und welche Technik sie für kollaborative Arbeit benötig...

Weiterlesen