E-Mail von @ceopvtmail.com

BKA warnt Firmen vor CEO-Betrug


7. Juli 2017, von in IT-Sicherheit

Haben Sie eine E-Mail vom Chef mit dem Absender @ceopvtmail.com erhalten? Dann seien Sie misstrauisch. Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt Unternehmen: Bei dieser E-Mail handelt es sich um Internetbetrug mit der CEO-Masche. Laut BKA ist bereits ein Schaden von mindestens 5,6 Millionen Euro entstanden. Wie die Trickbetrüger vorgehen und wie Sie den CEO-Betrug erkennen, erfahren Sie hier.

@ceopvtmail.com

Eine Mail vom Absender @ceopvtmail.com gibt vor, direkt vom Chef zu sein.

@ceopvtmail.com: Wie funktioniert der CEO-Betrug?

Die Urlaubszeit beginnt. Das machen sich Trickbetrüger im Internet zunutze: Laut BKA starten Cyberkriminelle erneut Angriffe per E-Mail auf Unternehmen, Verbände und Institutionen, um Geld zu ergaunern. Sie nutzen die Abwesenheit des Geschäftsführers oder Vorstands und nehmen in deren Namen per E-Mail Kontakt mit der Buchhaltung oder dem Sekretariat auf. In einer E-Mail mit der Endung @ceopvtmail.com wird glaubhaft vermittelt, dass eine dringende Überweisung ausgeführt werden muss. Vor dem @-Zeichen ist in der Regel der Vor- und Nachname des Chefs zu lesen. Allgemeine und ausführliche Informationen, wie Sie sich vor solchen Trickbetrügern schützen können, bietet unser Artikel CEO-Fraud.

E-Mail von @ceopvtmail.com erhalten? So verhalten Sie sich richtig

Wenn Ihr E-Mail-Programm nur den Namen des Chefs angezeigt und Sie nicht feststellen können, ob hinter dem Namen des Geschäftsführers die Endung @ceopvtmail.com steht, dann klicken Sie auf den Absender und lassen Sie sich so die vollständige Adresse anzeigen.

Sie haben eine E-Mail mit dem Absender @ceopvtmail.com erhalten? Dann gehen Sie der darin formulierten Zahlungsaufforderung keinesfalls nach. Sprechen Sie mit Vorgesetzten oder mit dem scheinbar mailenden Chef selbst. Allerdings sollten Sie zur Überprüfung nicht die im Schreiben angegebene Telefonnummer anrufen. Nutzen Sie immer die Ihnen bekannten Kommunikationswege.

Das BKA rät:

  1. Verifizieren Sie Zahlungsaufforderungen unbedingt beim Auftraggeber.
  2. Nehmen Sie bei Unstimmigkeiten direkt und unmittelbar Kontakt mit der Geschäftsleitung oder Ihrem Vorgesetzten auf.
  3. Lassen Sie sich von den Betrügern nicht zu vorschnellen Zahlungen verleiten.

Bringen Sie Internetbetrug zur Anzeige

Sie sind Opfer von Internetbetrug geworden? Ganz gleich, ob die Trickbetrüger mit dieser Masche bei Ihrem Unternehmen Erfolg hatten oder nicht, wenn Ihre Firma von Cyberkriminalität à la CEO-Betrug betroffen ist, wenden Sie sich an die Zentralstelle und Ansprechpartner Cybercrime (ZAC) in Ihrem jeweiligen Bundesland.
Wenn Sie Ihre Firma und Mitarbeiter gegen CEO-Betrug wie mit der E-Mail von @ceopvtmail.com besser schützen wollen, helfen intelligent vernetzte Filter, Regeln und Prüfungen. Das IT.SERVICE-NETWORK unterstützt Sie dabei. Unsere IT-Dienstleister analysieren, ob Ihre Mail-Securitiy-Infrastruktur auf dem neusten Stand ist und beraten Sie, um die für Ihr Unternehmen passende Sicherheitslösung zu finden.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.