Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen

Die drei größten Stolpersteine


19. Oktober 2016, von in IT-Support

Die Digitalisierung ist für viele kleine und mittlere Unternehmen  zu einem wichtigen Thema geworden. Trends wie künstliche Intelligenz, Mobile Services und Cloud Computing gehören nicht mehr nur in großen Konzernen zum Alltag. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Unternehmen in ein Digital Business verwandeln und welche Stolpersteine Sie auf dem Weg in Ihre digitale Zukunft  unbedingt umgehen sollten.

Digital Business auch bei Ihnen?

Digitalisierung im Unternehmen

Der digitale Wandel sorgt für immer mehr vernetzte und digitale Unternehmensprozesse.

Was macht ein digitales Unternehmen in der Praxis wirklich aus? Märkte und Wettbewerb verändern sich, Unternehmen mit gut digitalisierten und optimierten Prozessen profitieren. Darum heißt es: Alte Programme und Technologien raus, neue Denkweisen rein. Das schafft neue Funktionalität und vor allem einen effizienteren Geschäftsalltag. Speicher flexibel über die Cloud nutzen, Prozesse von jedem Gerät aus steuern können, große Datenmengen verarbeiten und analysieren. Das ist nur ein Auszug aus dem, was ein Digital Business ausmacht.

Digitaler Wandel ohne Hindernisse

Wie setzt man Digitalisierung richtig um? Was sollte ich digitalisieren, was nicht? Diese Fragen sind in erster Linie individuell für jedes Unternehmen und seine eigenen Prozesse und Ansprüche zu beantworten. Was für die meisten Unternehmen gleichsam gilt, ist jedoch, was zu vermeiden ist:

  • Stolperstein 1 – Unstrukturiertes Vorgehen: Strategische Ziele zu definieren ist wichtig, bevor die Digitalisierung umgesetzt wird. Die Antwort auf die Frage »Warum will ich digitalisieren?« sollte nicht »Weil alle anderen das auch machen« lauten. Vielmehr sollte ein strategischer Plan erstellt werden, der festlegt, welche Schritte zum digitalen Wandel gegangen werden sollen und in welcher Reihenfolge.
  • Stolperstein 2 – Alles digitalisiert, aber nichts kooperiert: Ein fester Teil Ihrer Digitalisierungsstrategie sollte auch die Optimierung der Kompatibilität von digitalen Lösungen sein. Es hilft nicht, wenn Sie in verschiedenen Unternehmensbereichen erstklassig digitalisieren, aber am Ende die IT-Lösungen nicht optimal zusammenarbeiten und mehr Probleme verursachen, als sie beheben. Darum nehmen Sie sich bei der Planung ihres Digital Business im Zweifel einen IT-Fachmann zur Seite.
  • Stolperstein 3 – Angst vor Veränderung: Wann wehren sich Mitarbeiter gegen Veränderung? Wenn sie nicht in Entscheidungsprozesse einbezogen werden oder nicht über die Vorteile einer Veränderung aufgeklärt sind. Das gilt auch für den digitalen Wandel. Wichtig ist, alle Beteiligten mit ins Boot zu holen. Zeigen Sie konkret auf, welche Vorteile die Digitalisierung im Alltag mit sich bringt und informieren Sie bereits, bevor erste Schritte eingeleitet werden.

Digitalisierung – ist Ihr Unternehmen fit für die Zukunft?

So viele Stolpersteine, aber kein Land in Sicht? Im Gegenteil: Haben Sie keine Angst vor der Digitalisierung! In den meisten Fällen bietet sie mehr Chancen als Risiken. Darum gilt: Wenn Sie richtig vorgehen und die oben genannten Ratschläge befolgen, kann auch Ihr Unternehmen bald schon zu den digitalen Vorreitern zählen. Erarbeiten Sie Ziele, sorgen Sie für das passende IT-Know-How und holen Sie Ihre Mitarbeiter ins Boot. Dann geht auch der Schritt in Richtung Cloud, mobile Services und Co schneller und reibungsloser vonstatten. Sie entscheiden sich für die Digitalisierung – wir stellen das IT-Wissen zur Verfügung. Welche Prozesse in Ihrem Unternehmen können digitalisiert werden? Wie gelingt der Einstieg in die Cloud? Der IT-Dienstleister in Ihrer Nähe steht für all diese Fragen zur Verfügung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.