Verschlüsselte E-Mail ohne komplexe Einrichtung

Reddcrypt von Reddoxx

Von in IT-Infrastruktur
18
Jul
'19

Nur eine verschlüsselte E-Mail ist eine sichere E-Mail. Das dürfte vor allem Unternehmen bekannt sein, die mit Mitarbeitern oder Partnern brisante Informationen austauschen.

Mit Reddcrypt steht jetzt eine neue Lösung zur Verfügung, die im Gegensatz zu anderen ihrer Art nicht erst aufwändig eingerichtet werden muss.

verschlüsselte e-mail

Automatisch verschlüsselte Mails erhöhen die Sicherheit.
© geralt / Pixabay

Vollautomatisch verschlüsselte E-Mail bedeutet hohe Sicherheit

Normalerweise erfordert die Einrichtung einer Lösung für die vollautomatische Ver- und Entschlüsselung von Mails einen gewissen administrativen Aufwand. Von der detaillierten Beantragung gültiger Zertifikate bis zur Einrichtung einer S/MINE- oder PGP-Verschlüsselung ist auf dem Weg zur bestmöglichen Sicherheit eine ganze Menge zu tun.

Die neue Lösung Reddcrypt aus dem Hause Reddoxx befindet sich offiziell noch bis zum Ende des Jahres in der Einführungsphase und steht allen Unternehmen sowie Privatanwendern bis dahin kostenfrei zur Verfügung. Sie verspricht, dem hohen Einrichtungsaufwand den Garaus zu machen. Ab Januar 2020 werden dann überschaubare 2 Euro pro Monat und Adresse fällig. Zumindest, wenn auch die Apps genutzt werden. Eine kostenfreie Basis-Version wird es aber weiterhin geben.

Ein aktuelles Argument für Reddcrypt: Es sichert auch die elektronische Kommunikation mit Empfängern ab, die selbst keine Verschlüsselungstechnologie einsetzen. Wir stellen die Unterschiede zu gängigen Lösungen vor und verraten, welche Vorteile Reddcrypt darüber hinaus bietet. Für allgemeine, weitere Informationen zu diesem Thema lesen Sie bitte unseren Artikel „E-Mail Verschlüsselung – wie Unternehmen E-Mails ideal verschlüsseln“.

Mails verschlüsseln leicht gemacht

Bei Reddcrypt handelt es sich um eine universelle Web-App des deutschen Anbieters Reddoxx, die unabhängig von Mailsystem, Provider und Endgerät eingesetzt werden kann. Reddoxx ist ein etablierter Anbieter für E-Mail-Management-Systeme und IT-Sicherheitssoftware und seit 2005 aktiv. Aber zurück zur Vorgehensweise. Nach erfolgreicher Registrierung werden automatisch ein öffentlicher und privater Schlüssel generiert (OpenPGP-Schlüsselpaar), ohne dass der Nutzer dafür irgendwelche weitere Maßnahmen ergreifen muss. Das war es dann quasi auch schon. Hallo, verschlüsselte E-Mail!

Und so funktioniert’s

Vor dem Versand wird jede Nachricht durch das System verschlüsselt. Nutzt der Empfänger der Mail ebenfalls Reddcrypt, wird zum Öffnen automatisch dessen öffentlicher Schlüssel verwendet. Dabei ist kein vorheriger Austausch nötig. Zugegeben: Aktuell wäre das wohl ein ziemlich großer Zufall, zumindest bei der externen Kommunikation.

Gehen wir also erst einmal davon aus, dass der Nachrichten-Empfänger Reddcrypt (noch) nicht nutzt. In diesem Fall wird für die erste Mail ein individuelles und beliebiges Passwort festgelegt, das separat übermittelt wird. Am einfachsten geht das natürlich per Telefon, SMS oder WhatsApp (Stichwort: Zwei-Faktor-Authentifizierung). Nach einer schnellen Anmeldung erhält dann auch der zweite User Zugriff auf alle Reddcrypt-Funktionen. Das Passwort braucht es dann übrigens nicht mehr; die automatische Ver- und Entschlüsselung läuft dann vollständig im Hintergrund.

Verschlüsselte E-Mail durch Reddcrypt – flexibel nutzbar

Wie bereits erwähnt, funktioniert die neue Lösung mit jedem Gerät, jedem Provider und jedem Mail-System. Reddcrypt lässt sich einfach als Web-App nutzen und verfügt dabei über alle wichtigen und bekannten Funktionen eines typischen Webmailers. Wer es bevorzugt, seine durch Reddcrypt verschlüsselte E-Mail innerhalb einer vertrauten Oberfläche zu nutzen, aktiviert einfach das Outlook-Plugin.

Und für alle Freunde von Mobilgeräten mit iOS- oder Android-System gibt es ebenfalls entsprechende Apps, die kostenlos aus den jeweiligen Stores heruntergeladen werden können. On top gibt es dann auch noch eine autonome Windows-App, die wie jeder andere E-Mail-Client auch schnell und einfach installiert werden kann.

Übrigens: Sicherer geht es eigentlich nicht. Reddcrypt  wurde als „Zero-Knowledge-Lösung“ konzipiert. Das bedeutet: Selbst der Anbieter hat keinerlei Möglichkeit, auf die Nachrichten zuzugreifen. Jede verschlüsselte E-Mail beziehungsweise ihr Inhalt ist damit bestmöglich geschützt. Es sei denn natürlich, der Nutzer plaudert sein persönliches Passwort aus oder übergibt es anderen.

Reddcrypt von Reddoxx – hoher Nutzen für Unternehmen

Die Verschlüsselung von Mails ist besonders für diejenigen von Nutzen, die (viel) mit personenbezogenen und/oder sensiblen Daten zu tun haben. Und natürlich auch für Konzerne, die Industriespionage oder ähnliche Sabotage fürchten. In Summe dürfte das auf viele zutreffen, weswegen ein Erfolg der Lösung mehr als wahrscheinlich ist.

Der besondere Vorteil, die unkomplizierte Einrichtung, sollte Anwender aber nicht zu unvorsichtig werden lassen. Denn: Ein umfassendes IT-Sicherheitskonzept hört nicht bei einer gut verschlüsselten E-Mail auf. Es fängt da gerade erst an. Das Konsultieren von externen Experten für IT-Security sollte daher trotz komfortabler Nachrichten-Verschlüsselung immer selbstverständlich sein.

Mit einem IT-Sicherheitscheck können Sie prüfen lassen, wie Ihr Unternehmen in Sachen IT-Sicherheit aufgestellt ist. Auf der Grundlage dieses Checks kann der Experte ein individuelles Sicherheitskonzept erarbeiten. Wir beraten Sie dazu gern!

Lena Klaus

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.