IT-Trends 2020: Edge, Cloud, AR & KI

Digitale Transformation als Wachstumstreiber

Von in Aktuelles
19
Dez
'19

Eine Intensivierung agiler Methoden und die digitale Transformation als relevantester Wachstumstreiber – das scheinen die wichtigsten IT-Trends 2020 zu sein. Experten prognostizieren, dass in den kommenden fünf Jahren mehr als 500 Millionen neue Anwendungen entstehen werden. Dreh- und Angelpunkt: die künstliche Intelligenz.

Lesen Sie, welche IT-Trends 2020 ebenfalls für Unternehmen aller Branchen entscheidend sein werden.

it-trends 2020

KI gilt als Schlüsseltechnik des 21. Jahrhunderts. Bild: Pixabay/geralt

IT-Trends 2020: KI, AR/VR, IoT & Big Data

Zugegeben: Die in der Überschrift genannten Begriffe sind wohl niemandem mehr neu. Auch wir berichteten Anfang des Jahres in unserem Artikel „IT-Trends 2019“ über die beliebtesten Trends, die damals wie heute eigentlich schon „alte Hasen“ sind. Neu sind aber die Aussagen dazu, welche Relevanz Cloud, KI, IoT und Co. in den kommenden Jahren haben werden.

Die meisten Experten sind sich schon lange einig, dass die Digitalisierung nicht aufzuhalten ist und in jedem Bereich des Privat- und Geschäftslebens immer stärker vertreten sein wird. Trotzdem überraschen die folgenden, aktuellen Prognosen der Experten in ihrer Entschiedenheit:

  • Von 2020 bis 2023 werden ca. 75 Prozent der gesamten IT-Ausgaben in moderne Technologien fließen (Cloud, Robotic, Next Gen Security, Big Data, KI und so weiter).
  • In den kommenden zwei Jahren wird die Zahl entsprechender Fachkräfte für diese Sparten noch nicht einmal ein Drittel der weltweiten Nachfrage abdecken.
  • Bis zum Jahr 2024 werden KI-Instrumente und Oberflächen mindestens ein Drittel der heutigen bildschirmbasierten Anwendungen ersetzen.
  • Der Paukenschlag zum Schluss: Bis 2022 sollen mehr als 60 Prozent der weltweiten Wertschöpfung digitalisiert sein. Umgekehrt bedeutet das, dass zahlreiche Märkte in den kommenden Jahren auf etwa ein Drittel des heutigen Volumens schrumpfen werden.

Vor dem Hintergrund solcher Prognosen ist klar: Nie war es wichtiger, dem Wettbewerb mindestens eine Meile voraus zu sein.

it-trends 2020

Ohne die Cloud geht in Zukunft nichts mehr. Bild: Pixabay/geralt

IT-Trends 2020 im Überblick

Von AR bis Endpoint – hier kommen die IT-Trends 2020 im Überblick:

Künstliche Intelligenz

KI ist – wie schon in den vergangenen zwei Jahren – einer der wichtigsten Technologie-Trends überhaupt. Die Entwicklung schreitet mit großen Schritten voran. Besonders das Thema Benutzeroberflächen inklusive Apps und die Prozessautomatisierung profitieren zunehmen von dem Einsatz Künstlicher Intelligenz und dem Maschine Learning.

Experten prognostizieren darüber hinaus, dass in den kommenden zwei Jahren der Einsatz von Sprachtechnologie um weitere 30 Prozent ansteigen wird. KI soll aber auch in der IT-Organisation selbst künftig eine größere Rolle spielen. So bietet sie besonders in Kombination mit Big Data zahlreiche Möglichkeiten, Prozesse zu beschleunigen und damit auch Ausgaben zu senken. Wichtig dabei: Ein transparenter Umgang mit dem Thema und die Wahrung des Datenschutzes.

Die Cloud im Wandel

Die verschiedenen Cloud-Konzepte (Public, Hybrid, Private) zeigen in Verbindung mit IoT und Edge-Computing ihre wirkliche Stärke. Der allgemeine Trend geht von der zentralisierten zur verteilten Cloud. Der Anteil von Edge, also der dezentralen Datenverarbeitung am Rande des Netzwerkes, soll 20 Mal größer werden. Dazu gesellen sich KI-Algorithmen, die die gesamte Infrastruktur auf stabile Füße stellen und zukunftssicher machen.

Multi-Experience & AR

Technologien wie Augmented Reality, Mixed Reality, Virtual Reality und deren Verschmelzung in Form mehrkanaliger Mensch-Maschinen-Interfaces sollen künftig einen entscheidenden Anteil haben. Auch die Anzahl an autonomen Geräten wird weiter steigen. Dazu kommt ein Anstieg der sogenannten „menschlichen Erweiterungen“, also Technologien zur Steigerung der menschlichen Fähigkeiten (kognitiv und physisch) wie beispielsweise Wearables.

IT-Sicherheit

Kein Trend, sondern eher ein Dauerthema. Die Sicherheit der IT genießt weiterhin oberste Priorität und sollte stets ganzheitlich betrachtet werden. Experten empfehlen dabei unbedingt, die Unterstützung durch IT-Dienstleister in Anspruch zu nehmen. Vom IT-Sicherheitskonzept über das Schwachstellenmanagement bis hin zum IT-Notfallplan – wer hier seine Hausaufgaben nicht macht, geht auch künftig große Risiken ein.

Alternativlos ist auch, sich immer wieder mit neuen Technologien wie beispielsweise der Next Gen Security auseinanderzusetzen. Übrigens soll auch in diesem Bereich KI weiter auf dem Vormarsch sein: In den kommenden zwei Jahren werden KI-Anwendungen laut Prognose mehr als die Hälfte aller Sicherheitswarnungen verarbeiten.

it-trends 2020

Jedes Unternehmen sollte die Einsatzmöglichkeiten von KI prüfen.
© Geralt / Pixabay

IT-Handlungsfelder für Unternehmen

Aus den IT-Trends 2020 und den damit einhergehenden Veränderungen ergeben sich für Unternehmer einige Handlungsfelder. Zum Beispiel:

  • Einsatz von Künstlicher Intelligenz.
    CIOs müssen sich schon jetzt die Frage stellen, in welchen Bereichen Ihres Unternehmens KI künftig zum Einsatz kommen kann. „Groß denken“ lautet dabei das Motto.
  • Applikationen & Services.
    Welche neuen Möglichkeiten ergeben sich auf technologischer Ebene und wie vielfältig sind die Einsatzmöglichkeiten von Applikationen? Beantworten Sie in diesem Zusammenhang zum Beispiel die Frage, ob und in welcher Form Bots eingesetzt werden können.
  • DevOps und agile Methoden.
    Erhöhen Sie mit DevOps und Co. die Effizienz sowie Geschwindigkeit digitaler Innovationen und optimieren Sie bestehende Prozesse.
  • Public Cloud.
    Wer hat noch nicht, wer sollte jetzt? Die Möglichkeiten der Public Cloud als wichtigste Quelle für technologische Innovationen gilt es zu nutzen.

Auf übergeordneter Ebene müssen sämtliche Weichen gestellt werden, um mit den Entwicklungen und Trends Schritt halten zu können. Denn wer immer noch auf traditionelle Prozesse und schlimmstenfalls veraltete Technologien setzt, hat kein Fundament, auf dem er in Zukunft aufbauen kann. Anders ausgedrückt: ohne entsprechende Infrastruktur keine digitale Transformation.; und ohne digitale Transformation nur wenig Chancen, gegen den Wettbewerb bestehen zu können.

Lena Klaus

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.