IT-Trends 2019: Mega-Cloud, BI & Co.

Business as usual?

Von in Aktuelles
18
Jan
'19

Wie jedes Jahr zum Jahresbeginn stellen IT-Experten auch dieses Mal allerorts ihre Prognosen für das Jahr auf. Zu den wichtigsten IT-Trends 2019 gehören demnach die Mega-Cloud, Business Intelligence (BI) inklusive Predictive Analytics und das Internet der Dinge.

Welche IT-Trends 2019 eine besonders große Rolle spielen werden und was für den Channel wichtig wird, klären wir.

Schriftzug "Trend" - IT-Trends 2019

Mega-Cloud, Predictive Analytics und KI – die IT-Trends 2019 sind vielfältig. (Bild: pixabay.com/geralt)

IT-Trends 2019: Alte Trends, neue Probleme?

Alle Jahre wieder machen zu Jahresbeginn die unterschiedlichsten Prognosen zu kommenden Technik-Trends die Runde. Auch für das Jahr 2019 gibt es bereits eine ganze Reihe Vorhersagen und prognostizierte IT-Trends 2019. Vergleicht man diese mit den IT-Trends der vergangenen Jahre, fällt schnell auf, dass die grundlegenden Trends seit langer Zeit in der ein oder anderen Form immer wieder in den IT-Trend-Prognosen auftauchten.

Dazu gehören insbesondere die Themen künstliche Intelligenz, Machine Learning und das Internet der Dinge (Internet of Things / IoT). Doch auch das Thema Cloud, Cybersicherheit und Datenschutz spielen nicht erst seit kurzem eine wichtige Rolle im IT-Bereich und finden dadurch immer wieder ihren Platz in den IT-Trend-Prognosen.

KI, Cloud und DSGVO – und täglich grüßt das Murmeltier

Neue IT-Trends 2019 gibt es kaum. Eher sind es die gleichen Trends, die bereits im Jahr 2018 und 2017 als besonders wichtig angepriesen wurden. Durch die immer weiter voranschreitende rapide Weiterentwicklung von Technologien, gerade im Bereich Cloud Computing und Machine Learning, ist es wenig verwunderlich, dass die gleichen Trends in abgewandelter Form auch in diesem Jahr wieder auf der Liste der IT-Experten stehen.

Allerdings heißt das nicht, dass diese Trends dieses Jahr sämtliche IT-Probleme in den deutschen Unternehmen lösen werden. Vielmehr erinnern sie daran, dass es etwa im Bereich IT-Sicherheit und Datenschutz nach wie vor große Unsicherheit und großen Bedarf an Lösungen und Fachkräften gibt.

Auch die Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung und die daraus resultierende Verunsicherung sind auch neun Monate nach Inkrafttreten der DSGVO spürbar. Sie wird bei den IT-Trends 2019 immer noch eine wichtige Rolle spielen, wie der Artikel später noch zeigen wird. Schauen wir nun jedoch zuerst auf die wichtigsten Cloud-Trends 2019 – allen voran die Mega-Cloud.

Cloud-Icon - Mega-Cloud - IT-Trends 2019

Die Mega-Cloud ist nach wie vor einer der wichtigsten Cloud-Trends für das Jahr 2019. (Bild: pixabay.com/Pettycon)

Mega-Cloud, Multicloud und cloudbasierte Cybersicherheit

Die Zukunft liegt in der Cloud. Das erkennen auch immer mehr Unternehmen, wie wir bereits in einer Analyse des Cloud-Computing-Markts in Deutschland im Jahr 2018 festgestellt haben. Daran ändert sich auch in diesem Jahr nichts, glauben die Experten. Eher im Gegenteil – Cloud-Lösungen setzen sich immer mehr durch, was auch zu steigenden Anforderungen bei den Nutzern führt.

Bereits im vergangenen Jahr war immer wieder die Rede von der Multicloud. Diese wird laut der IT-Trends 2019 noch mehr in Unternehmen Einzug halten, denn sie ermöglicht bei der Nutzung von Cloud-Diensten noch mehr Flexibilität. Eine Art Weiterführung ist die Mega-Cloud. Darunter versteht sich laut eines Berichts von Ulrike Ostler „die Kombination einer Vielzahl von Public und Private Clouds in einem hochleistungsfähigen Betriebsmodell“. Ob diese Mega-Cloud sich tatsächlich langfristig als optimale Lösung für kleine und mittelständische Unternehmen etablieren kann, muss sich jedoch erst noch zeigen.

Datensicherheit in der Mega-Cloud

Auch die Sicherheit in der Cloud spielt bei den IT-Trends 2019 eine wichtige Rolle. So müssen Standardisierungen und Cloud Governance dafür sorgen, dass die Cloud als sichere Lösung bzw. Ergänzung der IT-Infrastruktur wahrgenommen wird. Gleiches gilt für die Datensicherheit in der Cloud, die nicht zuletzt dank der EU-Datenschutzgrundverordnung weiter im Fokus steht.

Vor allem in einer Multicloud-Umgebung bzw. in der Mega-Cloud ist die Sicherheit der Daten für viele Unternehmen ein wichtiges Entscheidungskriterium – zu Recht. Mehr zum Thema Multicloud lesen Sie auch bei uns im Blog. Sie wollen lieber direkt mit einer passenden Cloud-Lösung durchstarten? Dann helfen Ihnen die Dienstleister des IT-SERVICE.NETWORK gern weiter.

Predictive Analytics und Predictive Maintenance: KI auf dem Vormarsch

Künstliche Intelligenz hält in immer mehr Bereichen Einzug. Ganz gleich, ob bei der Verknüpfung mit Cloud-Lösungen in der Mega-Cloud, neuen Technologien, die per KI gesteuert werden oder immer mächtigeren Software-Programmen: Künstliche Intelligenz ist überall. Zu den IT-Trends 2019 gehört dabei insbesondere auch der Bereich Business IntelligencePredictive Analytics und Predictive Maintenance, der etwa die IT-Sicherheit in Unternehmen deutlich verbessern kann.

Eines ist nämlich sicher: Auch im Jahr 2019 wird es wieder Sicherheitslücken und Schwachstellen geben, die von Hackern ausgenutzt werden. Ebenso bleiben Erpressungstrojaner, Ransomware und klassische Viren eine große Gefahr für sensible Unternehmensdaten. Künstliche Intelligenz bietet Unternehmen jedoch neue Möglichkeiten, die IT-Sicherheit zu verbessern. Insbesondere mithilfe von Predictive Maintenace – also das vorausschauende Warten von Systemen und Geräten – können Fehler und Ausfallzeiten vermieden werden.

Hier liegt neben dem Blick auf die Mega-Cloud bzw. Multicloud-Lösungen für KMUs ein enormes Potenzial. Die IT-Dienstleister des IT-SERVICE.NETWORK beraten Sie gern bei Fragen und Problemen mit Ihrer IT-Infrastruktur und helfen Ihnen bei der Erarbeitung eines passenden Sicherheitskonzepts.

künstliche Intelligenz - Netzwerk

Neben der Mega-Cloud ist auch künstliche Intelligenz als Teil der Business Intelligenz (BI) ein wichtiger IT-Trend 2019. (Bild: pixabay.com/geralt)

IT-Trends 2019: Das Internet der Dinge wird immer wichtiger

Auch beim Internet der Dinge spielt die künstliche Intelligenz eine wichtige Rolle. So prognostiziert das Marktforschungsunternehmen Gartner, dass es im Jahr 2019 etwa 14,2 Milliarden vernetzte Geräte geben wird; bis 2021 soll die Anzahl sogar auf 25 Milliarden Geräte steigen. All diese Devices produzieren eine enorme Menge an Daten. Künstliche Intelligenz und Machine Learning können dabei helfen, die Datenmenge zu verarbeiten und auszuwerten.

Darüber hinaus wird es immer wichtiger, dass für IoT-Geräte ein Governance-Framework entwickelt wird, das ein passendes Verhalten für das Entwickeln, Speichern, Nutzen und Löschen von Informationen bei IoT-Projekten sicherstellt. Zudem, so zeigt Gartner, ist der neue Mobilfunkstandard 5G auch für IoT-Geräte essenziell und gehört somit zu den wichtigsten IT-Trends 2019.

Im Zeichen der Mega-Cloud: Was ist mit dem Datenschutz?

Ganz gleich, ob sich die Mega-Cloud etablieren wird oder nicht: Datenschutz und Datensicherheit bleiben auch im Jahr 2019 essenziell. Nachdem im Mai 2018 die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft getreten ist und mittlerweile auch die ersten Urteile nach der DSGVO für Datenschutzverstöße gefallen sind, steht mit der ePrivacy-Verordnung eine weitere Verordnung in Sachen Datenschutz in den Startlöchern.

Generell, so sind sich die Experten sicher, wird das Thema Datenschutz auch in diesem Jahr unverändert wichtig bleiben. Insbesondere beim Schutz von personenbezogenen, aber auch bei den nicht-personenbezogenen Daten, wird sich demnach in diesem Jahr noch einiges tun. Man darf also gespannt sein, was das Jahr 2019 für Unternehmen, Dienstleister und Co. bereithalten wird.

border_color

IT-SERVICE.NETWORK – wir beraten Sie gern!

Sie sind für das Jahr 2019 noch auf der Suche nach einem passenden IT-Dienstleister? Dann nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Jetzt Kontakt aufnehmen!

Stefanie Schäfers

Stefanie Schäfers war von Januar 2018 bis April 2019 Redakteurin im Blog des IT-SERVICE.NETWORK. Zuvor arbeitete die studierte Anglistin als Redakteurin für die IT-Fachmagazine PHP Magazin, Entwickler Magazin und Mobile Technology sowie die Online-Plattform www.entwickler.de.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.