IT-Trends 2017

Technologie-Trends und Wachstumstreiber für Ihr Unternehmen


13. April 2017, von in IT-Support

Keine Branche ändert sich so schnell wie die IT-Branche. Windows und PCs geben längst nicht mehr den Ton an. Sie wurden abgelöst von intelligenten Geräten, virtuellen Welten und selbstfahrenden Autos. Wachstumstreiber sind IT-Services und Software. Die IT-Trends 2017, die Sie nicht verpassen sollten, stellen wir Ihnen vor. Außerdem erfahren Sie bei uns, wie Ihr Unternehmen von den Technolgie-Trends profitieren kann.

IT Trends 2017 Digitalisierung

Einer von vielen IT Trends 2017 ist die Digitalisierung. Sie wird Unternehmensstrukturen verändern.

IT Trends 2017: Digitalisierung und ihre Folgen

Einer der großen IT Trends 2017 ist die Digitalisierung und ihre Folgen. 82,0 Prozent der CIOs im deutschsprachigen Raum meinen, die zunehmende Digitalisierung verändere Unternehmensstrukturen. Um darauf vorbereitet zu sein, stellen sie in erster Linie Mitarbeiter mit entsprechendem Know-how ein (82,7 Prozent). Außerdem engagieren sie Beratungsunternehmen (66,0 Prozent).

Vor grundlegenden Veränderungen wie dem Aufbau einer Innovationsabteilung, der Abflachung der Hierarchie und dem Austausch von Führungskräften schrecken die meisten aber zurück. Technologisch konzentrieren sie sich auf die bessere Vernetzung von Daten (88,3 Prozent) und den Ausbau der Datenanalyse (78,2 Prozent), die Entwicklung neuer Produkte und Services (80,8 Prozent) sowie den Ausbau der Cloud-Kapazitäten (80,6 Prozent). Als größte Hürden für die Digitalisierung bezeichnen die Befragten den Fachkräftemangel, unflexible Geschäftsprozesse, starre Organisationsstrukturen, fehlende übergreifende Planung und unklare Verantwortlichkeiten.

Die Angaben wurden während der jährlichen IT-Trends-Studie im September und Oktober 2016 von Capgemini, einem Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen, erhoben. 148 IT-Verantwortliche von Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz nahmen an der Studie teil, die bereits im 15. Jahr erschienen ist.

Agile Arbeitsweise ursächlich für lange Release-Zyklen

24,2 Prozent der von Capgemini befragte IT-Verantwortlichen gaben an, dass in ihrem Unternehmen agile Methoden eingesetzt werden. Allerdings sehen die Verantwortlichen Probleme mit der agilen Arbeitsweise. Entweder können Unternehmen agile Methoden nicht in die Organisationsstruktur der Firma integrieren oder sie werden von den Mitarbeitern nicht angenommen. In diesem Zusammenhang bemängeln die CIOs das Fehlen von Fachkräften. Folglich verkürzen sich Release-Zyklen nicht, sie verlängern sich.

Big-Data und steigende Cloud-Nutzung

Laut Capgemini ist das Interesse an Big Data weiterhin auf einem hohen Niveau und die Anzahl der Unternehmen, die sich in Workshops damit auseinandersetzen, sogar gestiegen. Auch die Cloud-Nutzung hat zugenommen: Dreiviertel der Befragten beziehen Services aus der eigenen, bzw. Leistungen aus einer Anbieter-Cloud. Der Anteil unternehmenseigener Clouds ist in der Gesamtleistung mit 36,6 Prozent (Anbieter-Cloud 10,2 Prozent) aber deutlich höher. Vor allem Großkonzerne und der Mittelstand nutzen die Cloud stark.

IT-Trends 2017

Zu den IT-Trends 2017 gehört, dass es immer mehr persönliche Assistenten mit künstlicher Intelligenz geben wird.

IT-Trends 2017: Assistenten mit künstlicher Intelligenz

Einer der ganz großen IT-Trends 2017 ist der immer größer werdende Einsatz von persönlichen Assistenten mit künstlicher Intelligenz. Neben Amazons Alexa gibt es bereits Sprach- oder persönliche Assistenten wie Siri (Apple), Assistant (Google) und Cortana (Microsoft). Sie geben Antworten, spielen Musik ab, lesen Nachrichten vor, stellen Wecker oder steuern die Beleuchtung im Haus. Sie lernen ständig dazu und werden zukünftig neue Fähigkeiten bekommen.

Auch Roboter können einerseits immer selbstständiger und flexibler arbeiten, andererseits aber auch stärker und besser mit Menschen zusammenarbeiten. So wird aus der Maschine, die einfache Aufgaben erledigt, der nette und sensible „Kollege“ Roboter. Dennoch werden Roboter wohl nicht primär Arbeitsplätze vernichten, sondern bei gesundheitsschädigenden Aufgaben entlasten und den Wohlstand erhöhen, behauptet Sven R. Schmidt-Rohr, CEO bei ArtiMinds Robotics.

IT Trends 2017: Vernetzte Mobilität

Als ein weiterer von vielen IT Trends 2017 ist die vernetzte Mobilität zu sehen. Intelligente Verkehrszeichen und smarte Bordsysteme können bald Alltag auf deutschen Straßen sein. Davon geht der Digitalverband Bitkom aus. Laut einer Bitkom-Umfrage ist jeder fünfte Autofahrer (19 Prozent) bereit, seinem Auto im fließenden Verkehr auf der Autobahn die Kontrolle zu überlassen. 17 Prozent würden dies im Stadtverkehr tun und 5 Prozent auch während der gesamten Fahrt. Am höchsten ist die Bereitschaft in tempoarmen Situationen, also beim Parken (64 Prozent) oder im Stau (46 Prozent). Ein Pionier ist Tesla mit seinem Model S, das bereits autonom fährt. Allerdings betont Tesla-Chef Elon Musk, dass komplett fahrerlose Autos erst in einigen Jahren Wirklichkeit werden können. Noch ist „der Fahrer verantwortlich und behält die Kontrolle über sein Auto.“

Speicher IT Trends 2017

Ohne Verbesserungen der Speichermöglichkeiten sind Entwicklungen im IT-Bereich undenkbar.

IT Trends 2017: Fortschritte bei Prozessoren und Speichern

Einer von vielen wichtigen IT Trends 2017 ist der Fortschritt bei Prozessoren und Speichern. Ohne Fortschritte in diesen Bereichen sind Entwicklungen im IT-Bereich undenkbar. Nicht nur in selbstfahrenden Autos und persönlichen Assistenten, auch bei Robotern, Drohnen und virtuellen Realitäten müssen riesige Datenmengen verarbeitet, gespeichert und weitergegeben werden. Und das geht nur mit leistungsfähigen Prozessoren und Speichern. Deshalb rüsten die großen CPU-Lieferanten kräftig auf und produzieren Prozessoren, die bis zu knapp einem Fünftel höhere Web-Performance haben und nahtloses Streamen von 4K-Ultra-HD-Videos ermöglichen.

Im Speicherbereich wird es ebenfalls Fortschritte geben. Seagate hat bereits im vergangenen Sommer mit seiner 60 TByte großen SSD gezeigt, dass die größtmögliche Speicherkapazität noch längst nicht ausgereizt ist. Auf der Seagate-Platte haben mindestens 400 Millionen Fotos oder 12.000 DVDs Platz.

 IT-Trends 2017: Unsere Dienstleister unterstützen Sie

Sie benötigen noch mehr Informationen zum Thema IT-Trends 2017? Dann lesen Sie die Artikel Digitalisierung, Cloud und Big Data, IT-Trends 2017 und Das bringt das neue Jahr. Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen von den IT-Trends 2017 profitieren wollen, wenn Sie Prozesse optimieren, flexibler sein oder Geld sparen wollen, dann zögern Sie nicht und nehmen Kontakt zu zu unseren IT-Dienstleistern auf. Wir sind technisch auf dem neuesten Stand und finden gemeinsam Lösungen, die Ihren Ansprüchen gerecht werden. Sei es zum Thema Cloud-Lösungen, IT-Sicherheit oder auch IT-Infrastruktur – mit uns verpassen Sie keinen Trend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.