Kingston DC500 Server SSD

Mit dieser Technik werden IT-Systeme mit Workloads fertig

Von in IT-Support
11
Dez
'20

Vermutlich kommen in Ihrem Unternehmen immer mehr Anwendungen zum Einsatz. Und mit jedem Arbeitsschritt, den Ihre Mitarbeiter damit ausführen, wächst die Arbeitslast für Ihr IT-System. Moderne Technik hilft – zum Beispiel die Kingston DC500 Server SSD.

Wir erklären, wie Sie mit der richtigen Hardware die erhöhten Workloads bewältigen.

Zu sehen sind Kingston DC500 Server SSDs. Sie eignen sich besonders gut, um hohe Workloads zu bewältigen. Bild: Kingston

Damit IT-Systeme sämtliche Workloads bewältigen können, ist die richtige Technik gefragt – zum Beispiel mit der Kingston DC500 Server SSD. Bild: Kingston

Die Workload steigt

Sie haben diese Erfahrung sicherlich selbst gemacht: In Ihrem Arbeitsalltag verbringen Sie immer mehr Zeit mit Tätigkeiten am Computer und nutzen dabei immer wieder neue Anwendungen. Vielleicht haben Sie ein ERP-System (Enterprise Resource Planning) im Einsatz, mit dem Sie sich über Finanzen, Personal, Fertigung, Logistik, Service und Beschaffung in Ihrem Unternehmen einen schnellen Überblick verschaffen. Möglicherweise managen Sie Ihre Kundendaten durch ein CRM-System (Customer Relationship Management) und dokumentieren dort sämtliche Kundenprozesse. Oder nutzen Sie vielleicht ein ERM-System (Enterprise Risk Management), um damit Risiken für Ihr Unternehmen zu bestimmen?

Egal, welche dieser Geschäftsanwendungen Verwendung findet: Ihre Funktion beruht auf umfangreichen Datenbanken. Und mit jedem Vorgang, den Sie innerhalb einer Anwendung vornehmen, steigt die Workload für Ihre IT-Systeme. Unterm Strich bedeutet das: Mit der zunehmenden Nutzung von Unternehmenssoftware steigen die Anforderungen an die IT-Infrastruktur Ihres Unternehmens.

Verhindern können Sie dies nicht. Immerhin erleichtern Ihnen die speziellen Unternehmensanwendungen die Arbeit enorm. Sie können allerdings die Voraussetzungen dafür schaffen, dass Ihr IT-System die Workloads bewältigen kann. Wie? Indem Sie auf die richtige Technik setzen.

Mehr Power für das Rechenzentrum

Dreh- und Angelpunkt ist dabei Ihr Rechenzentrum. Denn: Hier vollzieht sich die Rechenleistung, mit denen die für Ihren Geschäftserfolg notwendigen Anwendungen am Laufen gehalten werden. Hochleistungsfähige Speicher sind unbedingt notwendig. Schließlich sind darin die Datenbanken hinterlegt, auf deren Informationen diese besagten Anwendungen zurückgreifen.

Und hier ist vor allem Schnelligkeit gefragt. Sie möchten bestimmt nicht minutenlang vor dem Bildschirm sitzen, bis eine bestimmte Kundenakte, ein Beschaffungsprozess oder eine Auskunft zu einer Lieferung aufgerufen ist. Vielmehr ist es doch so: Zwischen Mausklick und Anzeige der gewünschten Information sollte nicht mehr als ein Wimpernschlag an Zeit vergehen.

In der Fachsprache geht es hierbei um I/O-Geschwindigkeiten und Reaktionszeiten beziehungsweise Latenz. I/O steht dabei für Input/Output und bezeichnet in diesem Fall Aktionen zum Lesen und Schreiben von Daten. Im deutschen Sprachgebrauch ist auch von E/A für Eingabe/Ausgabe die Rede. Für Hersteller ist es maßgebend, Hardware zu entwickeln, die genau für diese Anforderungen geschaffen sind.

Zu sehen sind zwei Modelle der Kingston DC500 Server SSD. Bild: Kingston

Mit der Kingston DC500-Server-SSD-Serie stehen zwei Modelle mit unterschiedlichen Schwerpunkten zur Verfügung. Bild: Kingston

Kingston DC500 Server SSD für anspruchsvolle Server-Workloads

Zu diesen Herstellern gehört auch Kingston. Mit den SSDs der Data-Center-500-Serie sind Produkte entstanden, die sich speziell für leseorientierte und gemischte Server-Workloads eignen. Als Maßstab wurden bei der Entwicklung der Serie die strengen Quality-of-Service-Anforderungen von Kingston herangezogen. Das heißt, dass die Produkte die Anforderungen an 24/7-Betriebszeit und dauerhafte Zuverlässigkeit erfüllen.

Insbesondere wenn Ihr Unternehmen für seinen Geschäftserfolg auf zukunftsweisende Bereiche wie Künstliche Intelligenz, maschinelles Lernen, Big Data Analytics, Cloud Computing, Software-definierte Speicher, operative Datenbanken (ODB), Datenbankanwendungen und Data Warehousing setzt, können sich durch den Einsatz der Kingston DC500 Server SSD in Ihrem Rechenzentrum erhebliche Produktivitätssteigerungen ergeben.

Die Serie umfasst zwei verschiedene Modelle, die jeweils ihre ganz eigenen Stärken ausspielen. Das bedeutet, dass Sie eine SSD auswählen können, die genau auf Ihre Anforderungen zugeschnitten ist.

Kingston DC500R – optimiert für leseorientierte Workloads

Zum einen wäre da die Kingston DC500R. Sie ist speziell auf lesezentrische Workloads ausgerichtet und eignet sich daher in erster Linie für Anwendungen, die Echtzeit-Ergebnisse erfordern. Hohe I/O-Geschwindigkeiten und schnelle Reaktionszeiten bilden die Grundlage für ein hohes Leistungsniveau der einzelnen Anwendungen sowie der Benutzeroberfläche. Es lassen sich sowohl große Datenmengen verarbeiten als auch Ergebnisse aus einer Vielzahl von Datenbanken und webbasierten Anwendungen reaktionsschnell bereitstellen.

Für Ihr Unternehmen ergibt sich neben der durch die speziellen Eigenschaften der SSD gesteigerten Produktivität außerdem ein finanzieller Vorteil: Anstatt in eine teurere schreibintensive SSD zu investieren, können Sie die günstigere leseoptimierte SSD in Ihrer Server-Landschaft implementieren. Und diese erfüllt dann genau die Voraussetzungen, die in Ihrem Rechenzentrum benötigt werden.

Kingston DC500M – perfekt für gemischte Verwendung

Zum anderen beinhaltet die Serie die Kingston DC500M. Sie ist nicht auf lesezentrische Workloads ausgerichtet wie das R-Modell, sondern ist für eine gemischte Verwendung vorgesehen. Dabei bedeutet „gemischt“, dass im Rechenzentrum eine ausgewogene Mischung aus Lese- und Schreibvorgängen vorherrscht. Im Vergleich bietet sie also eine höhere Schreibbelastbarkeit. Dennoch hält auch sie die strengen Anforderungen an eine konstante Leistung ein, die Kingston für all seine Produkte definiert.

Wenn Sie in Ihrem Rechenzentrum Datenbanken und verschiedene webbasierte Anwendungen hosten, haben Sie die Möglichkeit, die vorhersehbare I/O- und Latenzleistung zu nutzen und gleichzeitig die Infrastrukturkosten zu steuern. Sie müssen an dieser Stelle zugeben: Das hört sich auf jeden Fall vielversprechend an.

Experten implementieren Kingston DC500 Server SSD

Sie möchten Ihr Rechenzentrum technisch aufrüsten lassen, wissen aber nicht, welche Maßnahmen sich für Ihre speziellen Anforderungen am besten eignen? Vielleicht benötigen Sie auch Unterstützung bei der Beschaffung, Installation und Einrichtung einer Kingston DC500 Server SSD?

Mit einer umfassenden IT-Infrastrukturanalyse verschaffen sich die Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK einen Überblick über die IT-Architektur in Ihrem Unternehmen. Auch die Server-Landschaft nehmen unsere Fachleute genau in den Blick, um Optimierungspotenziale aufzudecken.

In diesem Zuge machen sie sich außerdem ein Bild von Ihren speziellen Anforderungen. Auf dieser Grundlage ist es dann besonders einfach für unsere Profis, Ihnen eine Empfehlung zur von Ihnen benötigten SSD auszusprechen, die Hardware für Sie zu beschaffen und diese in Ihrem Rechenzentrum einzurichten. Nehmen Sie Kontakt auf und informieren Sie sich unverbindlich!


Weiterführende Links:
Kingston, Kingston

Janina Kröger

Seit Anfang 2019 ist Janina Kröger für den Blog des IT-SERVICE.NETWORK verantwortlich. Neue IT-Trends? Wichtige Business-News? Die studierte Germanistin und ausgebildete Redakteurin behält nicht nur das Geschehen auf dem IT-Markt im Blick, sondern versteht es zudem, das IT-Wissen des IT-SERVICE.NETWORK verständlich aufzubereiten.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.