Microsoft Viva: Employee Experience im Blick

Neue Plattform für eine bessere Unternehmenskultur

Von in Digitalisierung
15
Feb
'21

Den Mitarbeiter ins Zentrum stellen und ihm eine ganzheitliche und positive Mitarbeitererfahrung verschaffen – mit Microsoft Viva soll das ganz einfach werden. Microsoft hat diese neue Plattform für eine verbesserte Employee Experience jetzt vorgestellt. 

Wir stellen die neue Plattform zur Förderung von Unternehmenskultur, Wohlbefinden und Wissen vor.

Eine Frau sitzt vor ihrem Rechner. Sie nutzt die neue Plattform Microsoft Viva. Bild: Microsoft

Der Mitarbeiter im Fokus – das soll mit Microsoft Viva verstärkt werden. Bild: Microsoft

Microsoft: Teams-Erweiterung kommt

Das größte Remote-Work-Experiment der Welt – so könnte man die Corona-Pandemie mit der weitgehenden „Verbannung“ der Büroangestellten ins Home Office wohl auch begreifen. Von heute auf morgen galt es, zu dezentralen Arbeitswesen überzugehen, mit virtuellen Teams zu arbeiten und neue Kommunikationswege auszuloten. Das ist mal mehr, mal weniger gut gelungen.

Mit Microsoft Teams stand schon zu Beginn der Corona-Krise ein Tool bereit, dass bei den neuen Herausforderungen unterstützen konnte. Entsprechend groß war der Zulauf. Unternehmen auf der ganzen Welt nutzten die Chance, Microsoft Teams kostenlos zu erhalten, und sorgten damit für einen explosionsartigen Anstieg der Nutzerzahlen.

Microsoft wollte sich auf diesem Erfolg aber keinesfalls ausruhen und ist daher nicht untätig geblieben. Unter den neuen Gegebenheiten wurde genau beobachtet, an welchen Stellen Remote Work im digitalen Zeitalter noch besonders große Probleme bereitet. Die aus diesen Beobachtungen gewonnenen Erkenntnisse haben ein neues Produkt zutage gefördert, das auf Microsoft Teams aufbauen soll und jetzt vorgestellt worden ist: Microsoft Viva. Aber was ist dieses neue MS Viva?

Was ist Microsoft Viva?

Microsoft Viva soll als erste Employee-Experience-Plattform (EXP) überhaupt Kommunikation, Wissen, Lernen, Ressourcen und Einblicke zu einem ungekannten digitalen Arbeitserlebnis vereinen und die Mitarbeiter eines Unternehmens dazu befähigen, immer und überall ihr Bestes zu geben und sich gleichzeitig ständig weiterentwickeln zu können.

Microsoft ist sich sicher, mit einer solchen Employee-Experience-Plattform eine ganz neue Kategorie von Business-Software zu begründen, die speziell auf Remote Work im digitalen Zeitalter ausgerichtet ist. Für ein nahtloses Arbeitserlebnis bettet Microsoft die neue Plattform in das Microsoft-365-Universum ein und verknüpft sie speziell mit Microsoft Teams. Die Vision von Microsoft ist es, dass Mitarbeiter dieses Universum möglichst gar nicht mehr verlassen müssen.

Aus diesem Grund arbeitet Microsoft aktuell nicht nur daran, Microsoft Viva massentauglich zu machen. Vielmehr gilt es, in einem zweiten Schritt auch die wichtigsten Drittanbieter-Tools zu integrieren. Aber eins nach dem anderen. Denn: Noch braucht der Release aller Microsoft-Viva-Funktionen etwas Zeit.

Microsoft Viva: Funktionen im Überblick

Nach aktuellem Stand soll Microsoft Viva die Mitarbeitererfahrung in den vier Schlüsselbereichen Engagement, Wohlbefinden, Lernen und Wissen miteinander kombinieren – mit jeweils einer eigenen App. Hier die vier Anwendungen im Überblick:

  • Viva Topics: Durch die Kombination von künstlicher Intelligenz und menschlicher Expertise organisiert Viva Topics unternehmensweite Inhalte und Fachwissen automatisch, beispielsweise zu Projekten, Produkten, Prozessen oder Kunden. Dazu werden Themenkarten in Konversationen und Dokumenten generiert. Mit einem Klick darauf öffnet sich eine Themenseite mit relevanten Dokumenten, Konversationen, Dateien und zuständigen Ansprechpartnern. Das kollektive Wissen soll für den Einzelnen nutzbar und eine zeitintensive Recherche vermieden werden.
  • Viva Connections: Hier sollen Mitarbeiter eine zentrale Anlaufstelle/einen persönlichen Einstiegspunkt in ihren digitalen Arbeitsplatz finden. Dazu werden kuratierte Inhalte, News aus dem Unternehmen, Richtlinien und mehr zusammengeführt. Neue Mitarbeiter sollen sich dadurch – besonders bei Remote Work – leichter in ein Unternehmen einfinden können. Bei bestehenden Mitarbeitern gilt es, trotz dezentralem Arbeiten das Miteinander und die Firmenkultur zu stärken.
  • Viva Insights: Regelmäßig Pausen einlegen, Fokuszeiten für konzentriertes Arbeiten nutzen, die Beziehung mit Kollegen stärken – hierbei soll Viva Insights dem einzelnen Mitarbeiter helfen. Aus aggregierten und anonymisierten Daten erhalten außerdem Führungskräfte Informationen über das Wohlbefinden im Teams, um auf dieser Basis die Arbeitsbedingungen verbessern und einem möglichen Burnout im Team vorbeugen zu können. Ziel ist die richtige Work-Life-Balance.
  • Viva Learning: Mit dieser App können Unternehmen eine Lernkultur etablieren und Weiterbildung zu einem festen Bestandteil des Arbeitsalltags machen. Sowohl unternehmenseigene Lerninhalte als auch von Drittanbietern wie LinkedIn Learning laufen hier ein. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz sollen jedem Mitarbeiter die richtigen Inhalte zur richtigen Zeit angezeigt werden.

Auf den Punkt gebracht geht es also darum, das Mitarbeitererlebnis positiv zu gestalten. Bei diesen vier Anwendungen wird es auf lange Sicht vermutlich nicht bleiben. Denn schon jetzt steht fest: Der Software-Riese hat mit MS Viva noch so einiges vor.

Wann kommt Microsoft Viva?

Bevor Sie jetzt anfangen, wie wild nach den neuen Anwendungen zu suchen: Erst einmal ist nur Viva Topics als Add-on in Microsoft-365-Plänen für die kommerzielle Nutzung verfügbar – und das auch nur für englischsprachige Inhalte. Die Connections-App für Teams soll noch im ersten Halbjahr 2021 für den Desktop erscheinen, eine mobile App folgt erst später in diesem Jahr. Viva Insights und Viva Learning sollen ebenfalls noch im Jahr 2021 ausgerollt werden.

Im Hause Microsoft ist man auf jeden Fall der Meinung, dass so eine Employee-Experience-Plattform absolut notwendig ist. Denn: Noch ist unklar, ob es irgendwann zu einer Rückkehr ins Büro kommen oder sich das verteilte Arbeiten auf Dauer komplett durchsetzen wird. Mit MS Viva sind Unternehmen für beide Fälle gewappnet.

Jared Spataro, Vize-Präsident Microsoft 365, sagt dazu: „Unsere Vision ist es, eine Plattform für die Zufriedenheit der Mitarbeitenden bereitzustellen, die Organisationen dabei unterstützt, eine starke Unternehmenskultur mit engagierten Mitarbeitenden und inspirierenden Führungskräften zu schaffen.“ Und das unabhängig davon, wo sich ein Mitarbeiter aufhält.

Microsoft 365: IT-Experten unterstützen

Das Microsoft-365-Universum soll durch die Integration von immer mehr Drittanbieter-Anwendungen zunehmend zum Zentrum sämtlicher Unternehmensaktivitäten werden. Damit das reibungslos funktioniert, ist es wichtig, dass die Software für jedes Unternehmen perfekt konfiguriert wird. Schließlich ist die IT-Infrastruktur – bestehend aus Hardware und Software – in jedem Betrieb ein individuelles Konstrukt.

Unsere Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK helfen Unternehmen bei der passgenauen Konfiguration von Microsoft 365 und bei der Einführung von Microsoft Teams, damit sämtliche Abläufe, in denen die Microsoft-Software involviert ist, wie am Schnürchen laufen. Letztlich hängt Ihr Unternehmenserfolg von solchen funktionierenden Abläufen ab.

Auf Wunsch sorgen unsere IT-Fachleute auch dafür, dass Ihre Unternehmenssoftware immer auf dem neuesten Stand und dadurch unnötige Sicherheitslücken vermieden werden. Patch-Management lautet das zugehörige Zauberwort. Und wenn Sie zusätzlich möchten, dass die zuverlässige Funktion Ihrer gesamten Firmen-IT gewährleistet ist, unterstützen unsere IT-Experten gern mit einem umfassenden Monitoring. Interesse? Dann nehmen Sie erst einmal unverbindlich Kontakt auf!


Weiterführende Links:
Microsoft, Microsoft, Microsoft 

Janina Kröger

Seit Anfang 2019 ist Janina Kröger für den Blog des IT-SERVICE.NETWORK verantwortlich. Neue IT-Trends? Wichtige Business-News? Die studierte Germanistin und ausgebildete Redakteurin behält nicht nur das Geschehen auf dem IT-Markt im Blick, sondern versteht es zudem, das IT-Wissen des IT-SERVICE.NETWORK verständlich aufzubereiten.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.