IT-Sicherheit

Sicherheit im Home Office

Secure Remote Work für Unternehmen

von 23.02.2022
Eine Frau arbeitet aus dem Home Office heraus.

Die Sicherheit im Home Office langfristig zu gewährleisten, ist die Hausaufgabe der Stunde für Unternehmen aller Größenordnungen. Denn was mit der Pandemie begann, wird nach ihr nicht zu Ende sein. 

Lesen Sie jetzt bei uns, worauf es beim Thema Secure Remote Work ankommt.

Sicherheit im Home Office – ein Thema, das bleibt

Blicken wir zurück in das Jahr 2020. Das Home Office war abseits der Start-up-Szene nicht wirklich verbreitet, digitale Nomaden bildeten die absolute Ausnahme unter der arbeitenden Bevölkerung. Und dann kam sie: die Pandemie. Von heute auf morgen galten „stay home“ und zeitweise auch die Pflicht zum Home Office – und zwar für alle, die zur Ausübung ihrer Tätigkeit eigentlich nur einen PC und/oder Internet benötigten.

Während besonders kleine Unternehmen teilweise schon an ihre Grenzen stießen, überhaupt die entsprechende Hardware zu besorgen oder Zugriffe auf den Firmenserver außerhalb der Büromauern einzurichten, freuten sich New-Work-Experten über die ihrer Meinung nach schon lange überfällige Entwicklung.

Ein Thema, was alle Beteiligten dabei aber von Anfang an beschäftigte: die IT-Sicherheit im Home Office. Und selbst zwei Jahre später hat dieses Thema an Aktualität nicht verloren. Eines ist dabei klar: Die Ausrede „Es musste ja alles so schnell gehen“ kann heute nicht mehr gelten.

Eine Frau arbeitet auf ihrer Terrasse an ihrem Laptop.

Arbeit mit Aussicht: Trotzdem darf die IT-Sicherheit nicht zu kurz kommen. Bild: Unsplash/Dessidre Fleming

Secure Remote Work – darum ist sichere Fernarbeit so wichtig

In den vergangenen Jahren hat sich ein Trend kontinuierlich verstärkt: Cyberattacken auf Unternehmen. Die Anzahl von Hackerangriffen – auch auf kleine Betriebe – nimmt täglich zu. Kein Wunder eigentlich, denn mittels Erpressertrojanern und Co. ist bei Unternehmen wesentlich mehr zu holen als bei Otto Normalverbraucher. Und die Tatsache, dass die Pandemie weltweit Millionen von Arbeitnehmern ins Heimbüro verbannte, spielt Cyberkriminellen bis heute in die Karten.

Die Gründe hierfür liegen auf der Hand. Ein ungesichertes Home Office verfügt über viele Schwachstellen und Sicherheitslücken, die sich von Hackern einfach ausnutzen lassen. Dazu kommt die vermehrte Nutzung privater Endgeräte, auch hier existieren nicht wenige Risiken für die allgemeine IT-Sicherheit. Die Sicherheit im Home Office – und vor allem der sichere Fernzugriff auf den betriebseigenen Server, die Cloud und sensible Daten – sollte daher für jedes Unternehmen oberste Priorität haben.

IT-Sicherheit im Home Office – ohne Konzept geht es nicht

Wer nun denkt, dass es mit einer möglichst sicheren VPN-Verbindung getan ist, irrt leider gewaltig. Abseits davon gibt es zahlreiche technische Schutzmaßnahmen, die für ein sicheres Arbeiten im Home Office fest implementiert werden sollten. Parallel dazu wartet natürlich auch der Datenschutz mit seinen ganz eigenen Anforderungen auf. Und zu guter Letzt: Der Faktor Mensch. Es ist – auch unabhängig von Remote Work – heute wichtiger denn je, alle Mitarbeiter regelmäßig für Cybergefahren zu sensibilisieren. Denn schon ein unbedachter Klick oder ein fahrlässiger Download können dafür sorgen, dass Daten verschlüsselt werden oder sich Trojaner unbemerkt installieren.

Fakt ist: Das Home Office verschwindet nicht mehr – ebenso wenig wie vermutlich das Coronavirus. Während Letzteres allerdings zunehmend an Schrecken verliert, muss das Secure Remote Work auch künftig die Beachtung finden, die es verdient. Immerhin arbeiten laut dem Digitalverband Bitkom bis zu 45 Prozent aller in Deutschland Beschäftigten ganz oder teilweise im Home Office.

sicheres arbeiten im homeoffice

Sicheres Arbeiten im Home Office sollte für Unternehmen oberste Priorität haben. Bild: Pixabay/Pexels

Gemeinsam für sicheres Arbeiten

Während unsere Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK Ihr Unternehmen bei der Ausarbeitung und Implementierung eines Sicherheitskonzeptes für Remote Work unterstützen, sollten auch Sie das Thema immer im Fokus behalten. Eine gute Möglichkeit, sich der Gefahren nachhaltig bewusst zu werden, sind interne IT-Security-Schulungen für alle Mitarbeiter.

Darüber hinaus haben wir in unserem Artikel „Sicheres Arbeiten im Home Office“ viele Tipps zusammengestellt, die Ihnen und Ihrem Team dabei helfen, diese Herausforderung zu meistern. Und so unschön es auch klingt: Wer die IT-Sicherheit im Home Office vernachlässigt, darf am Ende nicht klagen, wenn Cyberkriminelle mit ihren perfiden Methoden Erfolg haben.


Weiterführende Links:
Security Insider

Geschrieben von

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Themen zum Thema IT-Sicherheit

IT-Sicherheit

Verschlüsselungstrojaner sind Gefahr Nr. 1

Alle 11 Sekunden erfolgt ein Ransomware-Angriff

von • 18.05.2022

Verschlüsselungstrojaner stellen mittlerweile die größte Bedrohung für deutsche Unternehmen dar. Neben der Anzahl an Attacken steigt aber auch die Aggressivität, mit der die Hacker vorgehen.  ...

Weiterlesen
IT-Sicherheit

Fakecall Trojaner

Banking-Malware leitet auf falsches Callcenter um

von • 11.05.2022

Der Trojaner Fakecall treibt bislang nur in Asien sein Unwesen, aber höchstwahrscheinlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis auch hierzulande Nutzer von der neuen Banking-Malware betroffen sind. ...

Weiterlesen
IT-Sicherheit

Data Protection Report 2022

Besserer Schutz vor Datenverlust gefordert

von • 04.05.2022

Der Data Protection Report 2022 wird jährlich durch den Sicherheitssoftware-Anbieter Veeam veröffentlicht. Darin zeichnen sich die aktuellen Entwicklungen und Trends rund um die Datensicherheit ab. ...

Weiterlesen