Awareness-Schulung für mehr Sicherheit

Spezielle IT-Sicherheitstrainings sensibilisieren Mitarbeiter

Von in IT-Sicherheit
30
Apr
'21

Eine Awareness-Schulung sensibilisiert Ihre Mitarbeiter für die Gefahren, die tagtäglich durch Cybercrime drohen. Mit einem solchen Training minimieren Sie das Risiko, dass Ihr Unternehmen der „Schwachstelle Mensch“ zum Opfer fällt.

Wir erklären, welche Themen unbedingt auf die Agenda gehören und wieso eine Awareness-Schulung eine der besten Investitionen ist, die Sie als Unternehmer je getätigt haben.

-Drei Personen an einem Meeting-Tisch; sie nehmen an einer Awareness-Schulung teil. Bild: Unsplash/Leon

Mit speziellen Awareness-Schulung sensibilisieren Ihre Mitarbeiter für IT-Gefahren. Bild: Unsplash/Leon

Awareness-Schulung – Mitarbeiter für IT-Gefahren sensibilisieren

Die Schwachstelle Mensch ist und bleibt das höchste Risiko für Unternehmen – und da bildet die IT keine Ausnahme. Ein unbedachter Download hier, ein falscher Klick dort und schon droht einem Unternehmen immenser Schaden. Das fängt schon bei kleinen Ärgernissen wie dem Einfangen von Adware an, erstreckt sich aber bis zur ungewollten Installation von gefährlicher Ransomware, die sämtliche Unternehmensdaten verschlüsseln kann und hohe Lösegelder nach sich zieht.

Etwa alle 11 Sekunden fällt ein Unternehmen einem Ransomware-Angriff zum Opfer. Und der dadurch entstehende Schaden ist gewaltig! Allein im Jahr 2019 verursachten durch diese sogenannten Erpresser-Trojaner 11,5 Milliarden Dollar; für 2021 sagen die Experten sogar einen Schaden von mehr als 20 Milliarden voraus.

Dass es zu diesen immensen Verlusten kommt, liegt leider sehr häufig daran, dass sich arglose Mitarbeiter der gängigen Cybercrime-Methoden nicht bewusst sind. Eine Awareness-Schulung setzt genau an dieser Stelle an – und kann damit im wahrsten Sinne des Wortes Gold wert sein.

Security-Awareness-Schulung – mehr Pflicht als Kür für Unternehmen

Hier im Blog haben wir schon häufig über die Gefahr durch die Schwachstelle Mensch und die Relevanz von Security Awareness berichtet. Dennoch scheinen viele Betriebe die Gefahr weiterhin zu unterschätzen, da sie auf entsprechendes Trainings für ihre Mitarbeiter verzichten. Oder aber: Es fehlen ihnen der richtige Ansatz, das Wissen um aktuelle Schulungsthemen und der richtige Anbieter. All das gehört allerdings in die Kategorie „Ausreden“. Denn Fakt ist: Wer es versäumt, seine Mitarbeiter auf den Fall der Fälle vorzubereiten, verwirkt mitunter das Recht, sich zu beschweren, wenn es zu spät ist.

Denn eines sollte Ihnen bewusst sein: Die Methoden der Cyberkriminellen zeichnen sich durch immer höhere Raffinesse aus. Der kürzlich bei einem Flugzeugabsturz verstorbene Prinz mit dem Milliarden-Vermögen ohne Erben war gestern; heute kann sich beispielsweise hinter absolut unauffälligen Bewerbungen ein gefährlicher Trojaner verbergen.

Themen für die Awareness-Schulung

Wer das Thema richtig angehen möchte, sollte sich erst einmal darüber bewusst sein, dass es mit einem halbtägigen Seminar nicht getan ist. Idealerweise lassen Sie Ihre Mitarbeiter in einem ersten Schritt in den Grundlagen der IT- und Datensicherheit schulen, bevor sie sich mit fortgeschrittenen (und realistischen) Angriffsszenarien beschäftigen. Zu den erwähnten Grundlagen gehören die Themen:

Unser Tipp: Holen Sie sich bereits an dieser Stelle professionelle Unterstützung. Für Laien ist es kaum möglich, sämtliche Inhalte zu kennen – geschweige denn festzulegen. Vielleicht können Sie auch schon ein wenig einschätzen, auf welchem Wissensstand Ihre Mitarbeiter sind. Gegebenenfalls ist es auch sinnvoll, unterschiedliche Schulungsgruppen zu bilden, zudem immer Abteilungen besetzt bleiben.

Individuelle Trainingsinhalte für die Security-Schulung

Im zweiten Schritt ist es sinnvoll, gemeinsam mit einem Experten individuelle Schulungsinhalte zu entwickeln. Warum? Weil auch die Angriffsszenarien immer individuellerer Natur sind. Viele Cyberkriminelle greifen Unternehmen ganz gezielt an und recherchieren daher im Vorfeld die echten Namen der Team-Mitglieder oder den Ablauf interner Prozesse.

Ein guter Schulungsexperte bietet Ihnen daher in der Regal an, die Inhalte des IT-Sicherheitstrainings exakt an Ihr Unternehmen anzupassen. Durch realistische Angriffsszenarien bekommen auch Ihre Mitarbeiter ein noch besseres Gefühl und Verständnis für die drohenden Gefahren.

Die Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK können Ihnen derartige Schulungen entweder selbst anbieten oder Sie an einen Partner oder Anbieter vermitteln, der das Awareness-Training für Ihre Mitarbeiter übernimmt. Interesse? Dann nehmen Sie am besten direkt Kontakt zu uns auf!


Weiterführende Links:
Netzpalaver, IT-Business

Lena Klaus

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.