Arbeitswelt & Trends

Corona-Verordnung am Arbeitsplatz

Arbeitsminister beendet Verordnung vorzeitig

von 25.01.2023
Die Corona-Verordnung am Arbeitsplatz endet zum 01. Februar 2023. zu sehen ist eine Person am Schreibtisch, die eine Videokonferenz mit einer Person führt, die Maske trägt. Bild: Pexels/Ivan Samkov

Die Corona-Verordnung am Arbeitsplatz hat Unternehmen aller Größen und Branchen nun eine sehr lange Zeit begleitet. Doch jetzt wurde das offizielle Ende beschlossen. Sogar früher als geplant.

Was die Entscheidung des Bundesarbeitsministers Hubertus Heil im Detail bedeutet, verraten wir jetzt.

 

Ende der Corona-Verordnung am Arbeitsplatz

Aufgrund der zunehmenden Immunität in der Bevölkerung hat Hubertus Heil, Bundesarbeitsminister, beschlossen, die Corona-Verordnung am Arbeitsplatz nicht nur nicht zu verlängern, sondern sogar vorzeitig zu beenden. Und mit seiner Wahrnehmung bezüglich der aktuellen Gefahrenlage ist er auch nicht allein: Schon vor einigen Wochen hatten sowohl Charité -Chef-Virologe Christian Drosten als auch gar Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach die Pandemie für beendet erklärt. Besonders das offizielle Statement von Karl Lauterbach kam für viele Menschen unerwartet.

Covid gilt nun ganz offiziell „nur“ noch als endemisch, wodurch viele Maßnahmen im Infektionsschutzgesetz nicht mehr notwendig sind. Als letzte Bastion fiel jüngst auch die (FFP2)-Maskenpflicht im Fernverkehr der Deutschen Bahn zum 1. Februar 2023. Nur einen Tag später ist die Corona-Arbeitsschutzverordnung dran.

Ein Mann arbeiten wegen der Pflicht zum Home Office zuhause. Nun endet die Corona-Verordnung am Arbeitsplatz. Bild: Pexels/Vlada Karpovich

Die Pflicht zum Home Office ist schon lange passé, jetzt folgt der Rest der Corona-Arbeitsschutz-Verordnung. Bild: Pexels/Vlada Karpovich

Corona-Arbeitsschutzverordnung abgeschafft

Während im März 2020 wohl noch viele Menschen dachten, Corona sei in wenigen Wochen ausgestanden, spitzte sich die Lage dann doch sehr schnell und sehr extrem zu. Nicht immer aufgrund explodierender Infektionszahlen (wir erinnern uns an den ersten Lockdown), aber zumindest politisch. Irgendwann folgte dann die so genannte Corona-Verordnung am Arbeitsplatz, die Unternehmen stark in die Pflicht nahm. Vom Sicherstellen größtmöglicher Abstände über die Bereitstellung von Desinfektionsmittel bis hin zur Dokumentation von wöchentlichen Testergebnissen aller Mitarbeiter und Erstellung eines Hygienekonzepts – viele Bausteine der Verordnung verursachten plötzlich organisatorische Aufwände.

Unabhängig davon, ob und wie viele Unternehmen am heutigen Tag überhaupt noch die Maßnahmen umsetzen: Offizieller Schluss für die Corona-Arbeitsschutzverordnung ist nun am 2. Februar 2023. Und seien wir ehrlich: Es wurde irgendwie auch Zeit, oder?

Corona-Schutzmaßnahmen im Büro nicht mehr nötig

Während die kontrovers diskutierte Home-Office-Pflicht bereits schon im Frühjahr 2021 fiel, ist nun auch Schluss für alle anderen Maßnahmen. Bundesarbeitsminister Heil gab gegenüber der dpa aber noch an, die „Vorkehrungen hätten vor allem in den Hochphasen der Pandemie wichtige Dienste geleistet.“ Ferner betonte er: „Dank der umfangreichen Schutzmaßnahmen konnten Ansteckungen im Betrieb verhindert und Arbeits- und Produktionsausfälle vermieden werden.“

Nun sei die Lage allerdings eine andere. Ein Großteil der Bevölkerung sei mittlerweile weitestgehend immunisiert, zudem falle die Zahl der täglichen Neuansteckungen. „Daher sind bundesweit einheitliche Vorgaben zum betrieblichen Infektionsschutz nicht mehr nötig“, so Heil. Corona-Verordnung am Arbeitsplatz war zuletzt im Oktober 2022 aktualisiert und zunächst bis zum 7. April 2023 befristet worden.

zu sehen ist eine Frau mit Maske an einem Schreibtisch, die eine Videokonferenz hat. Thema ist die nun abgeschaffte Corona-Verordnung am Arbeitsplatz. Bild: Pexels/Edward Jenner

Die Maskenpflicht ist abgeschafft, ebenso alle anderen Infektionsschutz-Maßnahmen im Büro. Bild: Pexels/Edward Jenner

Home-Office und hybrides Arbeiten – Nachwehen der Corona-Pandemie

Keine Frage: Nichts hat die Digitalisierung in Deutschland so sehr beschleunigt wie das Virus. Gleiches galt und gilt für flexible Arbeitsmodelle und Remote-Work. Spätestens mit Einführung der eben erwähnten Home-Office-Pflicht sahen viele Chefs: Es geht ja auch ohne feste Büromauern. Und teilweise sogar besser als je zuvor.

Und auch wenn sich viele Menschen nach der langen Zeit der Entbehrungen wieder nach persönlichen Kontakten sehnen, so erfreut sich das Home Office dennoch weiterhin großer Beliebtheit. Allein im Sinne der Work-Life-Balance und auch der Umwelt bietet der Verzicht von mitunter langen Fahrten zur Arbeitsstätte durchaus Vorteile – Corona hin, Corona her. Berichte zeigen auch, dass Arbeitgeber, die ihren Mitarbeitern das Arbeiten im Home Office ermöglichen, beliebter und gefragter sind als jene, die auf eine Präsenzpflicht bestehen. In diesem Zusammenhang sollte das Auslaufen der Corona-Verordnung am Arbeitsplatz idealerweise keinen Einfluss auf die Regeln für Remote-Work haben.

Ihre IT-Dienstleister für ein modernes Arbeitsumfeld

Unsere Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK helfen Ihnen dabei, den steigenden Anforderungen des digitalen Wandels und der Generation Z gerecht zu werden. Durch die Schaffung einer modernen, digitalen Arbeitsumgebung steigern Sie nicht nur die Mitarbeiterzufriedenheit, sondern profitieren auch von schnelleren Prozessen.

Ob es nun um die Anschaffung neuer Hard- und Software, den Umstieg in die Cloud oder die Nutzung moderner Tools und Netzwerkstrukturen für optimierte Betriebsabläufe geht: Unsere erfahrenen Partner sind für Sie da. Auf Basis einer individuellen Ist- und Soll-Analyse, erstellen Ihnen unsere IT-Dienstleister gern ein maßgeschneidertes Konzept. Anschließend übernehmen sie selbstverständlich auch die Implementierung und laufende Wartung der gesamten IT. Und Sie? Sie haben Zeit für Ihr Kerngeschäft und können sich auf die strategische Weiterentwicklung Ihres Unternehmens konzentrieren. Klingt gut? Dann nehmen Sie am besten noch heute Kontakt zu einem unserer Partner in Ihrer Nähe auf!


Weiterführende Links:
t3n

Geschrieben von

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Themen zum Thema Arbeitswelt & Trends

Arbeitswelt & Trends

ChatGPT löst Hype & Kritik aus

Text-Roboter mit Künstlicher Intelligenz von OpenAI

von • 08.02.2023

Der Text-Roboter ChatGPT zeigt der Welt gerade deutlich, wie gut bzw. „echt wirkend“ KI sein kann. Die Ergebnisse, die der Text-Roboter ausspuckt, verblüffen selbst Fachleute und Journalisten. ...

Weiterlesen
Arbeitswelt & Trends

Corona-Verordnung am Arbeitsplatz

Arbeitsminister beendet Verordnung vorzeitig

von • 25.01.2023

Die Corona-Verordnung am Arbeitsplatz hat Unternehmen aller Größen und Branchen nun eine sehr lange Zeit begleitet. Doch jetzt wurde das offizielle Ende beschlossen. Sogar früher als geplant. Wa...

Weiterlesen
Arbeitswelt & Trends

Microsoft Teams Premium

Funktionen & Vorteile

von • 23.01.2023

Microsoft Teams Premium erweitert den Funktionsumfang des beliebten Kollaborationstools. Nutzer bzw. Unternehmen mit einem entsprechenden Zusatzabo profitieren schon bald von noch mehr Features. We...

Weiterlesen