IT-Support

Private 5G

Privates 5G-Netz für Unternehmen hat Potenzial

von 02.11.2020
Zu sehen ist eine Büroszene. Private 5G könnte in Büros das LAN/WLAN ersetzen. Bild: Pexels/CoWomen

Könnten WLAN-Netze im Unternehmenseinsatz bald ausgedient haben? Diese Frage beschäftigt die IT-Branche. Als Nachfolger heiß gehandelt: Private 5G in Kombination mit LAN.

Wir erklären, warum in privaten 5g-Netzen Potenzial steckt und wie Private 5G die Netzwelt revolutionieren kann.

5G breitet sich aus

Über den neuesten Mobilfunkstandard 5G, der seit dem Jahr 2019 deutlich an Verbreitung gewinnt, haben auch wir schon sehr häufig berichtet. 5G gilt nicht nur als die Basis für die Zukunft des Mobilfunks, sondern auch als Grundlage der Digitalisierung, des „Internet of Things“ und der „Industrie 4.0“.

Unabhängig davon wartet wohl auch so ziemlich jeder Angehörige der Generation „Digital Native“ sehnsüchtig darauf, das neue, schnelle Netz mit seinem Smartphone – oder sogar der Waschmaschine – nutzen zu können. Hier ist auch schon viel passiert und 5G ist in vielen Teilen Deutschlands bereits verfügbar. Fakt ist: 5G ist Gegenwart und Zukunft zugleich.

Denn auch viele Unternehmen setzen große Hoffnungen auf den neuen Mobilfunkstandard. Sie wollen sich vor allem durch ein Novum Vorteile verschaffen: Private 5G.

Drei Kollegen arbeiten gemeinsam an einem Laptop. Künftig könnten sie dafür Private 5G nutzen. Bild: Pexels/ANTONI SHKRABA

Arbeiten am Laptop? Mit Private 5G geht das vermutlich noch schneller. Bild: Pexels/ANTONI SHKRABA

Private 5G – was ist das?

Private-5G-Netzwerke haben schon jetzt einen Ruf als sichere, skalierbarem drahtlose Netzwerke, die spezifisch auf Unternehmen und ihre speziellen Anforderungen zugeschnitten sind. Sie sollen eine konsistente und zuverlässige Abdeckung und Bandbreite liefern und dadurch zahlreiche neue Technologien und Anwendungen ermöglichen – der weite Feld der Industrie 4.0 ist dafür nur eines von vielen Beispielen.

Die Besonderheit ist, dass es sich bei diesen privaten 5G-Netzen um in sich geschlossene Netzwerke handelt. Sie bestehen aus kleinen Funkbasis-Stationen, den sogenannten „Small Cells“, und kleineren Funkmasten, den  „Micro-Towern“. Diese sind mit dem lokalen Netzwerk des Unternehmens und all den dort eingesetzten Anwendungen verbunden. Und genau aus dieser Konstellation ergeben sich große Vorteile.

5G punktet durch Sicherheit & Schnelligkeit

Einer davon trägt sogar entscheidend dazu bei, die allgemeine IT-Sicherheit sowie Datensicherheit zu erhöhen. Denn: Die Datenübertragung über öffentliche Netze entfällt, wodurch sich die Risiken für Angriffe von außerhalb enorm minimieren.
Dazu kommt der 5G-Vorteil schlechthin: die bahnbrechende Geschwindigkeit.

Zum Vergleich: 5G ist bis zu 100 Mal schneller als LTE. Die Downloadgeschwindigkeit liegt beim neuen Mobilfunkstandard bei 10 Gigabit pro Sekunde, umgerechnet 10.000 Megabit. Das zeigt sich auch in einer sehr niedrigen Latenz, es müssen also viel weniger Daten in den Cache geladen werden.

Hinzu kommt, dass private 5G-Lösungen Unternehmen nehmen Sicherheit und Schnelligkeit auch Kontrolle und Unabhängigkeit versprechen. Experten gehen daher davon aus, dass sich private 5g-Campusnetze zu einem kommerziellen Erfolg in der Wirtschaft entwickeln werden.

Zu sehen ist eine Arbeitsszene mit den Armen von zwei Kollegen und Laptops. Hier könnte bald Private 5G zum Einsatz kommen. Bild: Pexels/ANTONI SHKRABA

Sind 5G-Campusnetze die Zukunft? Bild: Pexels/ANTONI SHKRABA

Privates 5G-Netz für Unternehmen

Dabei sind private 5G-Netzwerke längst mehr als nur Zukunftsmusik, wie eine aktuelle Studie des IT-Dienstleisters NTT zeigt. Für diese Studie wurden insgesamt 216 CIOs und Entscheidungsträger aus Großbritannien, den USA, Japan und Deutschland befragt. Das Ergebnis ist eindeutig: 90 Prozent der Befragten gehen davon aus, dass private 5G-Campusnetze zum Standard werden – und ein Großteil von ihnen bereitet sich auch schon darauf vor.

51 Prozent der Befragten planen, innerhalb der nächsten sechs bis 24 Monate ein privates 5G-Netz aufzubauen. Einige sind sogar noch weiter und haben ein eigenes 5G-Netz schon in den Produktivbetrieb überführt. In Deutschland verfügen laut der Studie bereits 40 Prozent der befragten Unternehmen über ein privates 5G-Netzwerk, weitere 39 Prozent wollen bis spätestens 2023 so weit sein.

Hierzulande gehen 95 Prozent der Entscheider davon aus, dass die firmeninternen 5G-Netze die herkömmliche WLAN-Infrastruktur verdrängen wird. Und das ist ihrer Meinung nach auch gut so: Sie erhoffen sich eine Verbesserung des Datenschutzes und der IT-Sicherheit durch 5G.

Vorteile durch private 5G-Lösungen

Die Vorteile, die die privaten 5G-Netze zu bieten haben, sind in jedem Fall umfangreich. Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • 5G-Netze versprechen Skalierbarkeit und geringe Latenzzeiten – das kann sich für die Vernetzung von Maschinen, Sensoren und anderen Geräten als großer Vorteil erweisen.
  • Die firmeninternen 5G-Netze nutzen ein eigenes Frequenzspektrum, wodurch sich Interferenzprobleme reduzieren lassen. Zudem ist die Netzübertragung zuverlässiger.
  • 5G macht die Vernetzung von einer Million Geräte pro Quadratkilometer möglich. Dadurch bietet der Mobilfunkstandard eine deutlich höhere Verbindungsdichte als LAN oder WLAN.
  • Es lassen sich viel größere Mengen an Industriedaten sammeln und nutzen. Durch die gewonnenen Erkenntnisse lassen sich zudem Prozesse verbessern, was zu entscheidenden Wettbewerbsvorteilen führen kann.
  • Private 5G-Netze weisen eine reibungslose Konnektivität zu öffentlichen Netzwerken auf, sodass sich der Standard über das eigentliche Firmennetzwerk hinaus anwenden lässt. Das kann beispielsweise in der Logistik helfen, wenn Fahrzeuge und Güter miteinander vernetzt sind.

Die Liste ließe sich noch weiter ausführen, ist aber schon sehr aussagekräftig. Die gute Nachricht für viele Unternehmen: Die Kosten für private 5G-Netze gehen stetig zurück, sodass sich immer mehr Unternehmen den Aufbau eines eigenen Campusnetzes leisten können werden.

Private 5G als Zukunftstechnologie

Experten sind sich sicher, dass sich 5G im Allgemeinen und Private 5G im Besonderen als Treiber für Digitalisierung, Automatisierung und datengetriebene Geschäftsentwicklung erweisen werden. Daher wird 5G auch immer wieder als einer der Top Trends für die kommenden Jahre genannt. Unternehmen sollten daher frühzeitig aktiv werden, um im Digitalisierungsprozess nicht abgehängt zu werden.

Das beginnt mit der reinen Theorie. Unternehmen sollten sich informieren, welche Möglichkeiten es für ein privates 5G-Netzwerk gibt. Zudem sollten sie sich überlegen, für welche Unternehmensbereiche sich so ein privates 5G besonders lohnen würde. Zudem gilt es bei Neuanschaffungen darauf zu achten, dass Geräte 5G-fähig sind. Zwar wird sich nicht von heute auf morgen alles von WLAN auf 5G umstellen, aber vorbereitet zu sein, zahlt sich sicherlich aus.

Noch ein Tipp zum Schluss: Die Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK sind Ihre zuverlässigen IT-Partner auf dem Weg zu einer umfassenden Digitalisierung und beraten Sie unverbindlich zu allen Möglichkeiten, Ihr Unternehmen technologisch fit für die Zukunft zu machen. Nehmen Sie Kontakt auf und stellen sicher, dass Ihr Unternehmen mit der zunehmenden Digitalisierung Schritt hält.


Weiterführende Links:
IP-INSIDER, IP-INSIDER, ChannelPartner, IP-INSIDER

Geschrieben von

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Themen zum Thema IT-Support

IT-Support

Office-2013-Support-Ende

Microsoft Office 2013 ab April 2023 ohne Updates

von • 02.05.2022

Das Office-2013-Support-Ende wurde nun durch den Hersteller Microsoft bekannt gegeben. Im April 2023 – also genau in einem Jahr – ist Schluss mit der Unterstützung für Office 2013. Was Nutzer...

Weiterlesen
IT-Support

Offboarding

Das müssen Sie bei der Ausgliederung von Mitarbeitern beachten

von • 10.01.2022

Dass sich die Wege eines Unternehmens und eines Mitarbeiters trennen, kommt immer mal wieder vor. Wichtig ist in solchen Fällen, das Offboarding durchdacht und strukturiert anzugehen. Wir erkläre...

Weiterlesen
IT-Support

Datenbereinigung für den Klimaschutz

Wie Unternehmen mit weniger Daten das Klima schützen

von • 18.10.2021

Die Datenberge in Unternehmen wachsen immer weiter in die Höhe – und damit wird auch ihr CO₂-Fußabdruck zunehmend größer. Immer mehr Unternehmen wollen dem entgegen wirken und entschließen si...

Weiterlesen