IT-Sicherheit

BSI-Lagebericht 2022

Bedrohung durch Cybercrime auf Rekordniveau

von 07.11.2022
Der BSI-Lagebericht 2022 ist da. Bild: BSI

Der BSI-Lagebericht 2022 ist da – und laut diesem war die Lage noch nie so gefährlich wie jetzt. Die Bedrohungen durch Cybercrime für deutsche Unternehmen und Privatnutzer sind extremer denn je.

Welche Details der Lagebericht zur aktuellen Lage der IT-Sicherheit in Deutschland enthält und warum er in diesem Jahr mit Verspätung veröffentlicht wurde, verraten wir jetzt.

BSI-Lagebericht 2022: Verspätete Veröffentlichung durch Schönbohm-Skandal

Es ist erst wenige Wochen her, da erschütterte das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ein ziemlicher Skandal. Nachdem Jan Böhmermann in seiner Sendung ZDF Magazin Royale über Verstrickungen des damaligen Präsidenten Arne Schönbohm berichtet hatte, geriet die anstehende Veröffentlichung des jährlichen Lageberichts in den Hintergrund. Wer noch einmal alle Details zum Fall Schönbohm nachlesen möchte, dem sei unser Artikel „Böhmermann: BSI-Chef hat Verbindungen zum russischen Geheimdienst – ZDF Magazin Royale deckt Skandal um Arne Schönbohm auf“ empfohlen.

Nachdem Bundesinnenministerin Nancy Faeser die Reißleine zog und Schönbohm seines Amtes enthob, kehrt man im BSI nun scheinbar langsam wieder zum Alltag zurück. Der BSI-Lagebericht 2022 hat also das Licht der Welt erblickt. Und was darin steht, verheißt leider nichts Gutes.

BSI-Lagebericht 2022

Die Lage der IT-Sicherheit im Überblick. Bild: BSI

Lagebericht des BSI für 2022: Noch nie war die Bedrohung so hoch

Laut Bericht war die Gefahr, in irgendeiner Form Opfer einer Cyberattacke zu werden, noch nie so hoch wie momentan. Der Einsatz von Ransomware, also Erspressertrojanern, die von ihren Opfern Lösegeld fordern, spielt dabei die größte Rolle. Sehr verwunderlich ist das nicht, haben doch die Cyberkriminellen damit eine sehr lukrative Methode gefunden, ordentliche Gewinnen einzufahren.

Darüber hinaus kam in diesem Jahr auch noch der Russland-Kriege gegen die Ukraine dazu, der sich parallel zum Geschehen an den realen Schauplätzen schnell auch zu einem Cyberkrieg entwickelte. Bereits zu Kriegsbeginn warnte das BSI damals vor Angriffen durch russische Hacker – und die Experten sollten leider Recht behalten.

Und last but not least existiert eine große Sicherheitslücke aufgrund unzureichender Produktqualität auf dem Hard- und Software-Markt. Allein in Software-Produkten wurden im Jahr 2021 mehr als 20.000 kritische Schwachstellen und damit Einfallstore für Hacker registriert.

Angespannte Lage: Europas IT-Sicherheit durch mehrere Faktoren bedroht

Vorab eine gute Nachricht: Bislang blieb eine übergreifende Angriffskampagne durch russische Hacker gegen deutsche Ziele aus. Es gab und gibt zwar immer wieder gezielte Attacken gegen bestimmte Unternehmen, aber zum Glück bis heute noch keinen großen Knall. Trotzdem gilt die Lage in der EU und auch unter den NATO-Partnern als sehr angespannt, denn auch Kollateralschäden durch Cyberangriffe in Nachbarländern sind möglich. Und angesichts der fortschreitenden Kriegsführung durch Putin ist erst einmal keine Besserung in Sicht.

Ebenfalls angespannt ist die Lage in puncto Malware bzw. Erpressertrojaner. Immer mehr Unternehmen sehen sich mit gezielten Angriffen konfrontiert, gleiches gilt für Kommunen, Städte oder auch Krankenhäuser und Regierungsinstitutionen. Gerhard Schabhüser, Vizepräsident des BSI, fasst die Essenz wie folgt zusammen: „Die Bedrohungslage im Cyberraum ist angespannt, dynamisch und vielfältig und damit so hoch wie nie.“

Das BSI appelliert daher weiterhin eindringlich, sich bestmöglich gegen IT-Angriffe zu schützen. Zitat: „Jedes Computersystem, das nicht gehackt werden kann, jede digitale Dienstleistung, die nicht gestört werden kann, ist ein elementarer Beitrag zu einer funktionierenden digital vernetzten Gesellschaft.“

Die Top 3 Bedrohungen laut BSI-Lagebericht 2022. Bild: BSI

Die Top 3 Bedrohungen laut BSI-Lagebericht 2022. Bild: BSI

Nach BSI-Lagebericht 2022: Faeser will Cybersicherheit verbessern

Bundesinnenministerium Nancy Faeser kündigte im Zusammenhang mit der Veröffentlichung des Lageberichts an, weitere Schritte zu unternehmen, mit denen die Cybersicherheit in Deutschland auf ein neues Level gehoben werden solle. Dabei geht es unter anderem darum, das BSI selbst auszubauen und die Sicherheitsbehörden, die Cybercrime-Fälle verfolgen, besser zu unterstützen. In welcher Form dies gar mit erweiterten Befugnissen der Behörden einhergehen soll, ist noch nicht bekannt.

Parallel dazu müsse es umfangreiche Modernisierungen der Sicherheitsarchitektur geben, so Faeser. Und auch der Ausbau bzw. die Erneuerung von Systemen und Netzen in der Verwaltung stünden auf der To-Do-Liste für die nächsten Monate. Man sei sich bewusst, dass es noch eine ganze Menge zu tun gäbe.

Bestmöglicher Schutz vor IT-Angriffen für Unternehmen

Unsere Experten aus dem IT-SERVICE.NETWORK sind unter anderem darauf spezialisiert, die IT-Sicherheit von Unternehmen auszubauen und nachhaltig zu gewährleisten. Mit vielfältigen Services – vom Firewall- über das Antivirus- und Backup-Management – sorgen unsere erfahrenen IT-Dienstleister für ein bestmögliches Schutzlevel.

Sie sind sich nicht sicher, wie es wirklich um die IT-Sicherheit in Ihrem Unternehmen bestellt ist? Den Status Quo finden unsere Partner mit einem Penetrationstest einfach und schnell heraus. Anschließend erarbeiten sie ein individuelles IT-Sicherheitskonzept und rüsten Ihr Unternehmen so für Gegenwart und Zukunft. Nehmen Sie gern vollkommen unverbindlich Kontakt zu einem unserer Experten in Ihrer Nähe auf und lassen Sie sich beraten.

 


Weiterführende Links:
BSI, Tagesschau

Geschrieben von

Lena Klaus arbeitet seit 2018 als freie Autorin und SEO-Expertin für das IT-SERVICE.NETWORK. Seit 2013 kennt sie die IT-Branche und hat sich in diesem Zusammenhang auf B2C- und B2B-orientierte Content-Plattformen spezialisiert.

Fragen zum Artikel? Frag den Autor
0 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


* = Pflichtfelder
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Aktuelle Themen zum Thema IT-Sicherheit

IT-Sicherheit

Ransom Cartel

Neuer Erpresstrojaner basiert auf Ransomware-as-a-Service

von • 16.11.2022

Ransom Cartel lautet der Name eines neuen Erpressertrojaners, der auf dem „as-a-Service“-Prinzip sowie der perfiden REvil-  Technologie basiert und vornehmlich große Unternehmen im Visier hat. ...

Weiterlesen
IT-Sicherheit

BSI-Lagebericht 2022

Bedrohung durch Cybercrime auf Rekordniveau

von • 07.11.2022

Der BSI-Lagebericht 2022 ist da – und laut diesem war die Lage noch nie so gefährlich wie jetzt. Die Bedrohungen durch Cybercrime für deutsche Unternehmen und Privatnutzer sind extremer denn je. ...

Weiterlesen
IT-Sicherheit

Managed Detection and Response

Die MSSP-Alternative im IT-Sicherheitsmanagement

von • 02.11.2022

Bei Managed Detection and Response geht es um die Gewährleistung der ganzheitlichen IT-Sicherheit in Unternehmen. Ähnlich wie bei klassischen Managed-Security-Lösungen, aber doch etwas anders. W...

Weiterlesen